Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 2.9.2014

Editorial: CO₂ ersetzt mehr und mehr Erdöl bei Kunststoffen

Bayer MaterialScience erforscht Kohlendioxid als neuem Rohstoff in der Kunststoff-Herstellung. Bereits auf dem Weg zur wirtschaftlichen Nutzung ist eine Technik, mit Hilfe des Treib­hausgases eine zentrale Komponente für hochwertigen Schaumstoff (Polyurethan) zu produzieren. In dieser Chemikalie liegt der Anteil an Erdöl bei 80%. „Nun ist es uns gelungen, den Erdöl-Gehalt zur Herstellung anderer Kunststoffe auf nur noch 60 Pro­zent zu verringern“, verrät Projektleiter Dr. Christoph Gürtler.

In dem neuen Verfahren wird Kohlendioxid doppelt genutzt. Zum einen wird das Treib­hausgas direkt in ein neuartiges Vorprodukt (Polyoxymethylen-Polycarbonat-Polyol) eingebaut. Dadurch würden hier 20% Erdöl ersetzt. Zum anderen kommt das CO₂ indirekt ins Spiel: Damit lässt sich nämlich eine Chemikalie herstellen, die dann wie­de­rum in das Vorprodukt einfließt und für die Einsparung von weiteren 20 Prozent Erdöl sorgt. "Damit liegt der Anteil an alternativen Rohstoffen bereits bei 40 Prozent", betont Gürtler.

neue Kunststoff-Arten

Gleichzeitig wird die Zahl der Kunststoffe größer, die sich durch Nutzung von Kohlen­dioxid gewinnen lassen. „Jetzt können auch thermoplastische Polyurethane, Folien und Gießelastomere auf diese Weise hergestellt werden“, so Gürtler. Solche Kunststoffe werden in den unterschiedlichsten Bereichen verwendet - unter anderem für Sport­artikel wie etwa Skistiefel, in der Automobilindustrie zur Ausstattung von Innenräumen und in der Elektrobranche als Kabelummantelung.

Positive Tests

In Laborversuchen konnten die Forscher bereits zeigen, dass die Herstellung grund­sätzlich funktioniert. „Erste Anwendungstests sind positiv ausgefallen“, berichtet Gürtler. Bis zu einer kommerziellen Umsetzung sei es allerdings noch ein längerer Weg.

Unterstützt wird „Dream Polymers“ vom Bundesforschungsministerium. Auch externe Einrichtungen wie das CAT Catalytic Center in Aachen, das Leibnitz-Institut für Katalyse in Rostock und das Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie in Pfinztal bei Karlsruhe sind beteiligt. 

Bayer MaterialScience sieht sich als Vorreiter bei dem Zukunftsthema CO₂-Nutzung. Im Zuge des bereits seit längerem laufenden Projekts Dream Production will das Unternehmen ab 2016 am Standort Dormagen mit Kohlendioxid eine Komponente für Polyurethan-Weichschaum gewinnen. Das neue Material soll zunächst zur Fertigung von Matratzen dienen. ... Und wir machen derweil mit unserer Haustechnik-Woche weiter:

OBO Bettermann macht Brüstungskanäle zu einem sprichwörtlichen High-Light
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1501.php4
Welchen Akzent soll die Wand im Büro erhalten? Leuchtendes Grün, ele­gantes Aluminium, oder doch eher eine natürlich anmutende Holzstruk­tur? OBO Geräteeinbaukanäle der Serie Rapid 80 dienen nicht nur der Verteilung von Energie und Daten - je nach Ausführung verstehen sie sich auch als Designelemente. weiter lesen

Neues Brüstungskanalsystem Signa Base von Rehau
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1500.php4
Rehau hat mit Signa Base ein neues Brüstungskanalsystem auf den Markt gebracht. Wie es auf der Light&Building hieß, lag bei seiner Entwicklung der Fokus auf Funktionalität, Sachlichkeit, Alltagstaug­lichkeit und praktische Benutzbarkeit. Hinzu kommt eine strapazier­fähige, pflegeleichte und matt-seidige Oberfläche. weiter lesen

Technische Siniat-Broschüre rund um E- und I-Kanäle
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1499.php4
Mit der technischen Broschüre „SK91-92 Kabelkanäle“ erweitert die Siniat GmbH ihr Angebot an fachlichen Nachschlagewerken. Die Bro­schüre bietet Tipps zur richtigen Ausführung und gibt praktische An­wendungshinweise zu E- und I-Kanälen aus Gipsplatten. weiter lesen

Neue Kabelbox von Wichmann für rauchdichte und schallschützende Kabeldurchführungen
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1498.php4
Kabelabschottungsexperte Wichmann hat mit der SoniFoam-Kabelbox eine Neuheit vorgestellt, die Kabeldurchführungen dank spezieller Schaumstop­fen gegen Rauch abdichtet und zudem einen Schallschutz von bis zu 59 db verspricht. weiter lesen

Datalight: POF-Daten- und Energieversorgung mit einem nicht ganz leeren „Leerrohr“
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1497.php4
Mit FFKuS Datalight bietet Fränkische Rohrwerke ein „Leerrohr“ an, das Energieleitungen aufnehmen kann und zudem über eine integrierte, dop­pelt geführte POF-Leitung verfügt, welche für Übertragungen von über 1 Gbit/s ausgelegt ist. weiter lesen

Neue POF-Medienkonverter von Jung für häusliche und gewerbliche Datennetzwerke
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1496.php4
Als sichere Form der Netzwerkanbindung und schnelles Datenübertra­gungs-Medium ist die Polymere Optische Faser, kurz POF, etabliert. Für ihre Einbindung in die häusliche oder gewerbliche Netzwerklandschaft bis zum Endgerät hat Jung die neuen Medienkonverter 1- und 2fach POF vor­gestellt. weiter lesen

volta-Kleinverteiler: Hager reagiert auf Anforderungen der DIN VDE 0100-410
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1495.php4
Hager bietet mit seiner Serie volta nun auch 5-reihige Kleinverteiler an. Hintergrund ist der gestiegene Platzbedarf im „Sicherungskasten“, der nicht zuletzt auf zusätzliche Anforderungen der DIN VDE 0100-410 zum ausgeweiteten FI-Schutz zurückgeht. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE