Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 8.1.2015

Zwei Milliarden Euro für Stürme, Starkregen und Hagel

Im Jahr 2014 haben die Sachversicherer nach bisherigen Schätzungen rund 2 Milliar­den Euro für die Folgen von Naturgewalten gezahlt. „Im Vergleich zu 2013, in dem wir alle ein verheerendes Hochwasser und heftige Hagel zu verkraften hatten, fällt die Bilanz 2014 zwar besser aus, aber allein zwei Naturereignisse haben Schäden in Höhe von über 500 Millionen Euro verursacht“, sagte Alexander Erdland, Präsident des Ge­samtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) bei der Vorstellung der Zahlen am 2.1. in Berlin.

So zahlten die Sach­ver­sicherer für die 250.000 Schäden durch Sturmtief Ela (9./10. Juli 2014) rund 400 Millionen Euro. Mit dieser Schadensumme ist Ela für die Sach­ver­sicherer der zweitteuerste Sommersturm der vergangenen 15 Jahre. Das Jahr 2014 insgesamt zählt zu den fünf folgenschwersten Sturm- und Hageljahren seit 1998.

Weitere 140 Millionen Euro leisteten die Sachversicherer für 30.000 Schäden, die ein Starkregen Ende Juli - vor allem in Münster - verursacht hatte. Innerhalb weniger Stunden fielen dort 292 Liter Regen auf einen Quadratmeter. Nach Angaben des nord­rhein-westfälischen Landesumweltamtes ist das einer der höchsten je in Deutschland gemessenen Werte. Den Rekord hält Zinnwald im Erzgebirge, wo im August 2002 bei einem Starkregen 312 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen wurden.

Wetterextreme nehmen zu - Umfangreiche Informationen nötig

Einer gemeinsamen Klimastudie von Versicherern und Klimaforschern aus dem Jahr 2011 zufolge könnten Sturmschäden bis zum Jahr 2100 um mehr als 50 Prozent zu­neh­men. Überschwemmungsschäden könnten sich bis zum Endes dieses Jahrhunderts sogar verdoppeln. Umso wichtiger sind Prävention, Versicherungsschutz und vor allem umfassende Informationen für die Bevölkerung, wie stark sie von welchen Natur­ge­fahren betroffen sind. „Wir setzen uns deshalb auch weiterhin mit aller Kraft für eine bundesweite Informationskampagne und ein nationales Naturgefahrenportal ein“, betonte Erdland.

Informations-Portal und Elementarschadenkampagne?

Bereits auf ihrer Naturgefahrenkonferenz im Juni 2014 hatten die deutschen Versi­che­rer eine breite Information über Naturgefahren gefordert und der Politik ihre fachliche Unterstützung angeboten. Im Oktober 2014 hat sich auch die Umweltminister­kon­fe­renz für ein solches Portal ausgesprochen und der Bundesregierung empfohlen, eine bundesweite Elementarschadenkampagne durchzuführen. „Wir sind davon überzeugt, dass Aufklärung und Vorsorge der beste Schutz vor Naturkatastrophen sind. Nur wenn die Menschen die Gefahren kennen, werden sie sich schützen“, sagte Erdland. ... Und so gibt es konsequenterweise auch eine Wetterrisikoversicherung, die (nicht nur) für die Baubranche gedacht ist, und sich als ideale Überleitung zu den heutigen Baulinks-Beiträgen anbietet, die sich im weiteren Verlauf aber vornehmlich auf das Raumklima konzentrieren:

VHV bietet Wetterrisikoversicherung an: „Damit das Wetter nicht die Gewinne verhagelt“
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0048.php4
Etliche Branchen sind stark witterungsabhängig. Je nach Wetterereignis kann es die Gastronomie genauso treffen wie die Baubranche. Der lang­anhaltende und frostreiche Winter 2012/2013 beispielsweise machte Bau­betrieben stark zu schaffen. weiter lesen

Heizen und Warmwasser mit Abwärme aus den zu kühlenden Bereichen eines Gebäudes
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0047.php4
Luft-Luft-Wärmepumpen und Wärmerückgewinnungssysteme können gera­de auch im gewerblichen Gebäudesektor einen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz leisten. Die VRV IV Heat Recovery von Daikin beispiels­weise gewinnt Abwärme aus den zu kühlenden Bereichen eines Gebäudes. weiter lesen

Neue Emco Klima-Schnellauswahlkataloge zu emcoair, emcotherm und emcovent
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0046.php4
Mit neuen Schnellauswahlkatalogen stellt Emco Klima kompakte Pla­nungs­hilfen für seine Produktgruppen emcoair (Luftdurchlässe, Klappen und Reg­ler), emcotherm (Konvektoren, Roste und Deckenkühlkassetten) sowie emcovent (dezentrale Lüftungsgeräte) zur Verfügung. weiter lesen

Neuer Trox-Brandschutzkatalog mit Komponenten für RLT- und Entrauchungsanlagen
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0045.php4
Von Trox gibt es einen neuen Katalog zu Brand- und Rauchschutzsysteme. Er befasst sich u.a. mit den Bereichen Brandschutz-, Rauch­schutz-, Ent­rauchungs- und Tunnelklappen sowie Rauchauslöseeinrichtungen und Automation bzw. Kommunikation. weiter lesen

Für Gesundheit und Bausubstanz: Luftentfeuchter in Wellnessbereichen
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0044.php4
Wo dauerhaft hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, droht Schimmelpilz. Deshalb empfiehlt es sich, gerade auch in Wellness- und Schwimmbadbereichen für eine kontinuierliche Luftentfeuchtung zu sorgen. weiter lesen

„Hygiene-Ampel“ für dezentrales Lüftungssystem „freeAir 100“ von blumartin
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0043.php4
bluMartin hat seine „freeAir Connect“-Software mit einer „Hygiene-Ampel“ zur besseren Kontrolle von Filterzuständen, der CO₂-Konzentration sowie der Luftfeuchtigkeit ausgestattet. weiter lesen

AIRFOX: Beck+Heun packt dezentrale WRG-Lüftung in sein Fenster-Dämmsystem
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0042.php4
Beck+Heun hat für das Fenster-Dämmsystem ROKA-CO₂MPACT ein dezen­trales Lüftungssystem entwickelt: AIRFOX soll bis zu 85% der Innenraum­wärme zurückgewinnen können und sich ab sofort optional in die Laibung von ROKA-CO₂MPACT integriert lassen. weiter lesen

prioJet: Neuer Jet-Ventilator von Systemair für (Tief-)Garagen
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0041.php4
Der neue Systemair Jet-Ventilator prioJet für die CO-Kontrolle, Kaltent­rauchung und die tägliche Bedarfslüftung von Garagen (zur Entfeuchtung) ist mit energieeffizienter EC-Technik ausgestattet. Der prioJet bietet sich durch sein vergleichsweise kompaktes und flaches Design vor allem auch für Garagen mit geringer Bauhöhe an. weiter lesen

Arbeitsvolumen am Bau zog im wärmsten November seit fünf Jahren weiter an
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0049.php4
Laut SOKA-Bau ist das effektive Arbeitsvolumen im November 2014 sai­sonbereinigt um 2,2% gegenüber dem Vormonat gestiegen. Auch zeigen die Frühindikatoren nach oben. weiter lesen

Download-Links korrigiert:: Neue Elektro+ Broschüre „Fundamenterder“ berücksichtigt geänderte DIN 18014
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0032.php4
Ein Fundamenterder ist Pflicht und keine Kür! Da sich in den vergange­nen zehn bis 15 Jahren die Bauweisen für Häuser entscheidend geän­dert ha­ben, sind 2014 die Richtlinien für die Planung und Ausführung des Funda­menterders aktualisiert worden. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE