Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 31.5.2015

20 Cent Abgabe auf „Coffee to go“-Becher

Um deutsche Städte von Müllbergen aus weggeworfenen „Coffee to go“-Bechern zu befreien, fordert die Deutsche Umwelthilfe (DUH) die Einführung einer Abgabe in Höhe von 20 Cent je Becher. Dies sei notwendig, weil eine Flut von jährlich mehr als 2,8 Milliarden „Coffee to go“-Bechern den öffentlichen Raum erheblich verschmutzt, un­nö­tig Abfälle hervorbringt und wertvolle Ressourcen vergeudet. Die Zahl der Verbraucher, die besonders häufig oder gelegentlich zu solchen Einweg-Bechern greift, soll in­zwi­schen bei 70% liegen. Jedes Jahr fallen in Deutschland mehr als 28.000 Tonnen der „Coffee to go“-Becher als Abfall an. Allein in der Bundes­haup­tstadt Berlin werden täglich mehr als 325.000 Pappbecher verbraucht. Damit sich das schnell und dauerhaft ändert sind ökonomische Anreizinstrumente, wie die Einführung einer Abgabe, dringend notwendig.

„Erfahrungen mit der Einführung einer Abgabe auf Plastiktüten in Irland haben gezeigt, dass deren Verbrauch von 328 Stück pro Kopf und Jahr auf heute nur noch 16 Stück gesunken ist. Mit einer ähnlichen Wirkung ist auch bei einer Abgabe auf Coffee to go-Becher zu rechnen. Da in Berlin gleichzeitig die Probleme mit am größten sind fordern wir die modellhafte Einführung einer entsprechenden Abgabe in der Bun­des­haupt­stadt“, erklärt der DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch.

Mehrwegbecher, Thermobecher, Poolbecher,...?

Das Ausweichen auf umweltfreundliche und wiederbefüllbare Mehrwegbecher ist heute bereits möglich. Sie werden in vielen Geschäften angeboten und vermeiden unnötige Abfallmengen. In den USA ist der Konsum von Kaffee in wiederbefüllbaren Ther­mo­bechern bereits Gang und Gäbe. Resch fordert zudem die großen Kaffeeketten auf, ein Poolsystem wiederverwendbarer Mehrwegbecher einzuführen, sodass der Kunde seinen ausgetrunkenen Becher an der nächstgelegenen Filiale wieder zurückgeben kann.

„Coffee to go-Becher sind Ressourcenfresser, weil sie nach ihrer einmaligen Nutzung bereits zu Abfall werden und durch die immerwährende Neuproduktion Unmengen an Energie, Wasser, Kunststoff und Pappe verbrauchen. Weil die Becher in der Regel aus Neumaterial bestehen, müssen für deren Produktion immer auch neue Bäume abge­holzt werden“, erklärt der DUH-Leiter für Kreislaufwirtschaft Thomas Fischer. Die Umwelteigenschaften der Einwegbecher verschlechtern sich darüber hinaus, weil sie in der Regel nicht im gelben Sack, sondern in öffentlichen Mülltonnen und der Natur landen. Der größte Teil der Becher wird somit verbrannt und nicht recycelt, wodurch wertvolle Ressourcen unwiederbringlich verloren gehen.

Die DUH unterstützt ausdrücklich den aktuellen Vorstoß der umweltpolitischen Spre­cher der Berliner SPD- und CDU-Fraktion Daniel Buchholz und Danny Freymark für die Einführung einer Abgabe auf „Coffee to go-Becher“ in der Bundeshauptstadt. „Eine Abgabe in Berlin hätte Signalwirkung für den gesamten bundesdeutschen Raum und würde zeigen, wie Städte auf einfache Weise sauberer, attraktiver und umwelt­freund­licher wer­den können“, sagt Resch.

Dass die Einführung einer Verbrauchssteuer auf Wegwerfbecher auch auf Landesebene problemlos und ohne rechtliche Bedenken umsetzbar ist, belegt ein im Auftrag der DUH erarbeitetes Gutachten der renommierten Rechtsanwaltskanzlei Geulen & Klinger. Hinweise von Gegnern einer Abgabe, dass diese landesrechtlich nicht umsetzbar sei, beziehen sich auf veraltete Urteile aus den 90-er Jahren. Die Rechtsgrundlage habe sich mit der Einführung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes im Jahr 2011 grundlegend geändert. ... Passend dazu steigen wir mit einem Bericht von den diesjährigen GreenTec Awards in die Baulinks-Beiträge ein:

Baurelevante Gewinner eines GreenTec Awards 2015
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0963.php4
Am 29. Mai 2015 wurde zum achten Mal Europas größter Umwelt- und Wirtschaftspreis verliehen. 1.000 Gäste erlebten eine glamouröse Gala im Berliner Tempodrom und feierten die Gewinner der GreenTec Awards 2015. weiter lesen

Romas „Perspektivenwechsel“ ist entschieden
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0964.php4
Im Rahmen des Burgauer Architekturtages wurden die Gewinner des Roma Architekturpreises „Perspektivenwechsel“ geehrt: nbundm*, tillich­architektur, Helm Westhaus und Dr. Schmitz-Riol. weiter lesen

„Markt für Wohnimmobilien 2015“ sieht leichte Entspannung auf dem Wohnungsmarkt
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0962.php4
Die Landesbausparkassen (LBS) rechnen mit einer leichten Entspannung auf dem deutschen Wohnungsmarkt. Aktuelle Erhebungen der LBS gehen zwar von einer weiterhin lebhafte Immobiliennachfrage mit steigenden Preisen aus - allerdings mit einer geringeren Dynamik im Vergleich zu den vergangenen drei Jahren. weiter lesen

BKI Baukosten 2015 jetzt auch mit Bauzeiten, Lebens- und Ausführungsdauern
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0961.php4
Beim Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern (BKI) ist das Standardwerk zur Kostenplanung in überarbeiteter Neuauflage erschienen. weiter lesen

Geänderte Betriebssicherheitsverordnung für Aufzugsanlagen
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0960.php4
Mit dem Inkrafttreten der neuen Betriebssicherheitsverordnung für Auf­zugs­anlagen müssen ab dem 1. Juni 2015 Betreiber geänderte gesetzliche Regelungen beachten - darauf weist aktuell der TÜV Rheinland hin. Die neue Verordnung soll insbesonders die Sicherheit der Aufzugsnutzer ver­bessern. weiter lesen

Isover, Rockwool, Wienerberger, Schüco,...: die beliebtesten Baustoffhersteller in Europa
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0959.php4
Isover und Rockwool ist es gelungen, zu den bevorzugten Dämm-Marken in den wichtigsten europäischen Ländern zu werden. Wienerberger und Schü­co wurden jeweils in mindestens zwei europäischen Ländern als belieb­tes­tes. weiter lesen

Braas eröffnet erste Sommerakademie mit den beliebtesten Trainings
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0958.php4
Mit einer Sommerakademie bietet Braas zum ersten Mal Trainings im Juli und August an. Auf der Agenda stehen die sechs beliebtesten Trainings der Schulungssaison 2014/2015 - darunter ein Angebot für Frauen und eine Schulung zur Aufsparrendämmung. weiter lesen

Neu: Baumeister Akademie für Architekten, ausschreibende Stellen und die WoWi
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0957.php4
Speziell für Architekten, ausschreibende Stellen und die Wohnungswirt­schaft (WoWi) hat Baumit erstmalig ein eigenes Schulungs- und Veranstal­tungsangebot entwickelt. Auf der Agenda stehen Theorie und Praxis­ein­heiten. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE