Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 12.10.2015

Erste Europäische Biomethankonferenz:

Mehr als 130 Akteure der Biomethanbranche aus 15 Ländern kamen am 12. Oktober auf der ersten europäischen Biomethankonferenz (European Biomethane Conference - EBC) der Deutschen Energie-Agentur (dena) in Berlin zusammen. Sie diskutierten über neue Biomethanmärkte sowie die Chancen des internationalen Handels. Tenor der Ver­anstaltung: Die europäische Zusammenarbeit muss weiter ausgebaut werden, um die Entwicklung des Biomethanmarktes in Europa voranzubringen.

„Biomethan kann einen wichtigen Beitrag zum Gelingen der Energiewende auf EU-Ebe­ne leisten“, so der Vorsitzende der dena-Geschäftsführung Andreas Kuhlmann bei seiner Eröffnungsrede. „Mit dieser Veranstaltung bietet die dena den Akteuren der europäischen Biomethanbranche die Möglichkeit, sich auszutauschen und zu ver­net­zen. Unser Ziel ist es, Biomethan zu einer europäischen Erfolgsstory zu machen.

Keynote-Sprecher Dr. David Baxter vom Joint Research Center der Europäischen Kommission betonte: „Dank der ausgereiften Technologien, die in Europa vorhanden sind, wächst der Markt für Biogaseinspeisung rasant. Damit eröffnen sich auch zu­neh­mend neue Möglichkeiten, Biomethan zu produzieren und zu verwenden. Flüssiges Biomethan zum Beispiel hat zukünftig insbesondere im Schwerlastverkehr das Po­ten­zial, Treibhausgas- und andere Emissionen deutlich zu senken.“

Biomethan in Europa

In den letzten Jahren sind Nachfrage und Produktion von Biomethan in zahlreichen europäischen Ländern deutlich angestiegen. Mittlerweile wird Biomethan in 17 Ländern in mehr als 340 Anlagen hergestellt und in das öffentliche Erdgasnetz eingespeist oder direkt als Kraftstoff verwendet.

Um das Potenzial von Biomethan in Europa voll ausschöpfen zu können, müssen sich allerdings alle wichtigen Akteure in Europa doch mehr miteinander vernetzen. Diese zentrale Erkenntnis geht aus dem bereits erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt „GreenGasGrids“ hervor und gab Anlass für die Ausrichtung der EBC.

Zur Erinnerung: Die Nutzung von Biomethan

Biomethan ist Biogas, das zu Erdgasqualität aufbereitet wird. Es gilt als weitestgehend CO2-neutral und wird aus allen organischen Materialien wie nachwachsenden Roh­stof­fen oder Abfällen hergestellt - aber bitte kein Palmöl, für das immer mehr mehr Urwald geopfert wird. Man kann Biomethan auf vielfältige Weise nutzen: zur Erzeugung von erneuerbarem Strom und erneuerbarer Wärme, als Biokraftstoff für Fahrzeuge oder als Ausgangsstoff für die Herstellung von chemischen Produkten. Da es sich chemisch gesehen wie Erdgas zusammensetzt, kann man es in beliebigen Anteilen damit mischen und in vorhandene Gasnetze einspeisen. ... Gleichwohl müssen aber auch die Geräte vor Ort auf Effizienz getrimmt werden:

Sollten Heizungslabel in Miethäusern sichtbar oder nicht sichtbar angebracht werden?
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1649.php4
Der Bundesrat hat in seiner von der Bundesregierung als Unterrichtung vor­gelegten Stellungnahme zum Entwurf eines Ersten Gesetzes zur Ände­rung des Energieverbrauchskennzeichnungsgesetzes mehrere Änderungen verlangt. So sollen zum Beispiel Vermieter das Label in vermieteten Wohn­gebäuden sichtbar anbringen müssen. weiter lesen

Mitsubishi beantwortet Fragen zur ErP-Richtlinie
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1648.php4
Mit einer neuen Website und einer dazugehören­den Broschüre bietet Mitsubishi Electric zum Start der Umset­zung der Ökodesign-Richtlinie in LOT 1 und LOT 2 fundierte In­formationen für Fachhandwerker und Betreiber von Heizanla­gen. weiter lesen

Ersatzniststätten im Sinne des Bundesnaturschutz­gesetzes
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1647.php4
Gebäudesanierungen können für Tiere zur tödlichen Gefahr werden, wenn Handwerker Ritzen an der Ge­bäudehülle versiegeln. Das Bundes­na­tur­schutzgesetz sieht strenge Regeln für das Entfernen oder Ver­sie­geln von Niststätten vor. weiter lesen

Dach+Holz 2016: Von Aufklärungsdrohnen bis Klimaschutz
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1646.php4
Die Veranstalter der Dach+Holz 2016 erwarten rund 600 Aussteller aus 20 Ländern auf rund 70.000 m² Fläche in fünf vol­len Hallen. Außerdem macht die Digitalisierung auch vor dem Dachdecker nicht Halt: Sie be­fassen sich z.B. zunehmend mit dem Einsatz von Drohnen, dem wird mit einer Son­der­schau Rechnung getragen. weiter lesen

Bundesbauministerium spricht sich gegen EU-Pläne zur HOAI-Änderung aus
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1645.php4
Wie bekannt hat die EU-Kommission die deutsche HOAI zur Disposition gestellt. Baustaatssekretär Gunther Adler hat sich jetzt bei der Eröff­nung des Bundesarchitektentags gegen die Pläne der EU-Kommission ausge­sprochen. weiter lesen

Berlin will über eine halbe Milliarde Euro in Fertigbau-Wohnungen investieren
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1644.php4
Der Berliner Senat will 612 Mio. Euro in Leichtbau-Häuser investieren. Da­bei geht es um insgesamt Unterkünfte für 24.000 Menschen, die bis Ende 2016 errichtet werden sollen. weiter lesen

Kostenloses E-Book: „Mietpreisbremse: So viel Miete können Sie verlangen“
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1643.php4
Am 5.3.2015 beschloss der Bundestag die sogenannte Mietpreisbremse. In einem kostenlosen E-Book von Lexware mit dem Titel „Mietpreis­brem­se: So viel Miete können Sie verlangen“ werden alle Änderungen erläutert und Tipps zum Thema gegeben. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE