Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 20.1.2016

90% der Deutschen unterschätzen mehrheitlich ihre Lebenserwartung

Die Deutschen unterschätzen ihre Lebenserwartung um durchschnittlich sieben Jahre - das geht zumindest aus einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der Initiative "7 Jahre länger" hervor. Der Studie zufolge erwarten die männlichen Befragten, dass Männer in Deutschland 77,4 Jahre alt werden. Tatsächlich beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung laut der Generationensterbetafel des Statistischen Bundes­amtsjedoch 84,7Jahre (Näherungswert). Männer unterschätzen die Länge ihres Lebens also um rund sieben Jahre (7,3). Die weiblichen Befragten erwarten im Schnitt, dass Frauen 80,8 Jahre alt werden. Die Lebenserwartung beträgt laut offizieller Statistik jedoch annähernd 88,7 Jahre. Frauen unterschätzen ihre Lebensspanne somit sogar um fast acht Jahre (7,9).


Grafik vergrößern

89% der Befragten beziffern der Umfrage zufolge die Lebenserwartung von Männern zu niedrig, und sogar 92% unterschätzen die Lebenserwartung von Frauen. In diesem Irrtum ist sich Deutschland aber dafür einig: Männer und Frauen in Ost und West und in jedem Alter verschätzten sich gleichermaßen.

Die eigenen Eltern und Großeltern im Hinterkopf

Ein Grund für die Fehleinschätzungen ist die rasante Entwicklung der Lebenserwartung: Statistisch gesehen gewinnen die Deutschen jedes Jahr drei Monate Lebenszeit hinzu. „Die Lebenserwartung steigt schneller, als die meisten Leute denken“, sagt Prof. Dr. Jochen Ruß, Geschäftsführer des Instituts für Finanz- und Aktuarwissenschaften. Wenn man über die eigene Lebenserwartung nachdenkt, habe man vermutlich oft die Lebensdauer von Menschen der Generation der eigenen Eltern und Großeltern im Hinterkopf, so Ruß. ... Und vielleicht dienen ja auch unsere heutigen Beiträge der Lebensverlängerung:

Haustüren von Mehrfamilienhäusern dürfen nachts nicht abgeschlossen werden!
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0077.php4
Das LG Frankfurt hat entschieden, dass Hauseingangstüren in Mehr­fa­mi­lienhäusern nachts nicht abgeschlossen werden dürfen, wenn dadurch im Brandfall oder in einer anderen Notsituation das Verlassen des Ge­bäu­des nur mit Hilfe eines Schlüssels möglich ist. weiter lesen

GU-Secury Automatic für Komfort und Einbruchschutz bei Haustüren
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0076.php4
Eine verschlossene Haustür gefährde das Flüchten im Notfall. So ent­schied das Frankfurter Landgericht, dass Haustüren von Mehrfamilien­häusern nicht abgeschlossen werden dürfen. Gretsch-Unitas' Antwort darauf ist die Mehrfachverriegelung GU-Secury Automatic. weiter lesen

Panikverschlüsse für Haustüren à la Carl Fuhr
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0075.php4
Fuhr bietet verschiedene Verriegelungssysteme für unter­schiedliche An­for­derungen in Mehrfamilienhäusern an - dazu zählen Panik-Einsteck­schlösser. Panik-Mehrfachverriegelungen, Automatik-Mehrfachver­riege­lungen bis hin zu vollmotorischen Mehrfachverriegelungen mit inte­grierter Panikfunktion. weiter lesen

Sicherheit für Mehrfamilienhäuser mit dem KFV Paniksortiment
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0074.php4
Das LG Frankfurt hat ent­schieden, dass Hauseingangstüren in Mehr­fa­mi­lienhäusern nachts nicht verriegelt werden dürfen. Abstriche beim Thema Einbruchsicherheit sollen Bewohner auch dank Panik-Mehrfach­ver­rie­gelungen von KFV dennoch nicht machen müssen. weiter lesen

Das Smart Home öffnet Fluchtwege automatisch
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0073.php4
Jedes Jahr sterben in Deutschland rund 400 Menschen bei Wohnungs­brän­den. Die Zahl könnte sich reduzieren, wenn in immer mehr Bun­desländern Rauchwarnmelder rechtzeitig vor giftigen Rauchgasen alar­mieren - und dann noch das installierte Smart Home-System auto­ma­tisch die Flucht erleichtert. weiter lesen

Geprüft und für sicher befunden: T30-Holztür in einer Feco-F30-Systemtrennwand
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0072.php4
Feco hat T30/RS-Brandschutz-Holztürelemente (30 Minuten Feuerwider­stand) zum Einbau in F30-Systemtrennwände bei der MPA Braun­schweig prüfen lassen - und zwar Elemente bis zu einer Breite von 1.200 mm und einer Höhe von 2.580 bzw. 3.330 mm. weiter lesen

Schloss Colditz: Wenn Brandschutz auf Denkmalschutz trifft
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0071.php4
Wie sich widersprüchliche Vorgaben von Denkmalschutz und Brand­schutz vereinen lassen, zeigt sich im gerade renovierten Schloss Colditz in Sach­sen. Nach der Renovierung sind nicht nur die Brandschutz-Auf­lagen rein technisch erfüllt - die Planer fanden auch denkmalgerechte Lösungen, die ihren ästhetischen Ansprüchen genügen. weiter lesen

EuroWindoor-Merkblatt: Fenster und Türen mit Feuer- und/oder Rauchschutzeigenschaften
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0070.php4
„Leistungserklärung und CE-Kennzeichnung von Fenstern und Türen mit Feuer- und/oder Rauchschutzeigenschaften nach EN 16034“ - unter diesem Titel wurde von EuroWindoor bzw. vom Verband Fenster + Fas­sade (VFF) das Merkblatt CE.03 veröffentlicht. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE