Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 16.5.2016

psychologische Obsoleszenz

Die Absicht von Herstellern, durch eingebaute Mängel für eine kurze Lebensdauer ihrer Produkte zu sorgen (geplante Obsoleszenz) ist laut einer vom Bundesumweltamt in Auftrag gegebenen Studie nicht nachweisbar. Das sagte Ines Oehme, beim Bundes­um­weltamt für die Bereiche Öko-Design, Umweltkennzeichnung und umweltfreundliche Beschaffung zuständig, am Mittwoch vor dem Parlamentarischen Beirat für nachhaltige Entwicklung. Die Studie zeige vielmehr, dass Obsoleszenz ein sehr vielschichtiges Phänomen sei, sagte Oehme.

Siddharth Prakash vom Öko-Institut, welches die Studie durchgeführt hat, verwies darauf, dass es unterschiedliche Gründe gebe, warum Verbraucher ihre Elektrogeräte ersetzen. Im Bereich der Haushaltsgroßgeräte, wie etwa bei Waschmaschinen, sei zwar in der Tat zu beobachten, dass der Anteil der Geräte, die in den ersten fünf Jahren kaputtgingen und ersetzt werden mussten seit 2004 stark angestiegen sei. Gestiegen - wenn auch weniger stark - sei aber auch der Anteil an Verbrauchern, die ein neues Gerät kaufen, weil ihnen das alte nicht mehr gefällt obwohl es noch funktionsfähig ist. Bei Flachbildfernsehern sei der Austausch zumeist von einem Wunsch nach Innovation geleitet, was Prakash von einer „psychologischen Obsoleszenz“, sprechen ließ.

langlebige Nutzung vorteilhafter als Energieeffizienz-Rallye

Ines Oehme ging auch auf das Problem ein, dass die Reparatur der Geräte in Deutschland teils teurer ist als die Produktion in Billiglohnländern. Dies sei ein nicht vollständig aufzulösendes Dilemma, räumte sie ein. Mit Blick auf die Umweltwirkung betonten Oehme und Prakash sei die langlebige Nutzung von Produkten zumeist von Vorteil, selbst wenn neuere Produkte eine bessere Energieeffizienz hätten.

Die Umweltexperten gingen auch auf Empfehlung der Studie ein. Danach ist unter anderem eine Mindestanforderungen an die Lebensdauer von Produkten oder Kom­po­nenten sinnvoll, „insofern Teststandards vorhanden und mit zumutbarem Aufwand prüfbar sind“. Wichtig sei auch, Verschleißteile, Wartungsintervalle und begrenzte Kapazitäten eindeutig zu deklarieren sowie Information zur Verfügbarkeit von Ersatz­teilen zur Verfügung zu stellen.

Garantieaussagen hinsichtlich Mindestlebensdauer und Reparaturdienstleistungen

Eine weitere vom Bundesumweltamt beauftragte Studie mit dem Titel „Stärkung eines nachhaltigen Konsums im Bereich Produktnutzung durch Anpassungen im Zivil- und öffentlichen Recht“ stellte Anett Jacob, beim Bundesumweltamt zuständig für rechtswissenschaftliche Umweltfragen, vor. Eine der darin erhobenen Forderungen laute, von den Herstellern verpflichtende Garantieaussagen hinsichtlich Mindestlebensdauer und Reparaturdienstleistungen zu verlangen, sagte sie. Hersteller könnten dann auch eine Mindestlebensdauer von Null Jahren angeben. Die Ver­brau­cher hätten mit dieser Regelung eine sichere Entscheidungsgrundlage beim Kauf, so die Expertin. Neben Änderungen im Produktsicherheitsrecht sprach sich die Vertreterin des Bundesumweltamtes auch für eine Erweiterung des Verbandsklagerechtes auf Umweltverbände aus.

Baulinks-Beiträge vom 16.5.2016

Preis des Deutschen Stahlbaues 2016 zeichnet Renaissance der Industriearchitektur aus
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0640.php4
Die Jury unter Vorsitz von Herrn Prof. Eckhard Gerber aus Dortmund ver­gibt den Preis des Deutschen Stahlbaues 2016 an Ackermann Archi­tekten aus München für ihr Serviceteilecenter der Firma Rational in Landsberg am Lech. weiter lesen

15. Auslobung zum Ingenieurbaupreis 2017
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0639.php4
Der Verlag Ernst & Sohn zeichnet seit 1988 alle zwei Jahre her­aus­ra­gen­de Ingenieurleistungen im Konstrukti­ven Ingenieurbau aus. Mit der Auslobung zum Ulrich Finster­walder Ingenieurbaupreis 2017 geschieht dies bereits zum 15. Mal, um das Wirken von Bauingenieuren und ihr Engagement für Baukultur ins Bewusstsein zu rü­cken. weiter lesen

Aufruf zum DETAIL Preis 2016
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0638.php4
Vom 17. Mai bis 30. Juni 2016 können Architekten ihre realisierten Pro­jekte zum DETAIL Preis 2016 einreichen. Zum ersten Mal werden zu­dem die Son­derpreise DETAIL inside und DETAIL structure ausgelobt. Dadurch kön­nen sich neben Architekten auch Innenarchitekten und Designer sowie Ingenieure und Tragwerksplaner bewerben. weiter lesen

Jahrbuch der Innenarchitektur 2016/2017 gibt anhand von 24 Projekten Inspirationen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0637.php4
Das Jahrbuch vom Bund Deutscher Innenarchitek­ten (BDIA) präsentiert auch 2016/2017 professionell geplante Innenarchitektur-Projekte der jüngeren Zeit, die durch Design, Ausführungsqualität und Individualität überzeugen. weiter lesen

„Gesündere Gebäude“ - neue Dachmarke von Sentinel Haus und TÜV
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0636.php4
„Geprüft gesündere Gebäude sind planbar, mach­bar und bezahlbar“. Konkretisiert haben diese Aussage das Sentinel Haus Institut und TÜV Rheinland gemeinsam mit u.a. dem Fertighaushersteller Schwörer­Haus. weiter lesen

Behindertengleichstellungsgesetz: Weniger Barrieren an Bundesgebäuden
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0635.php4
Der Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales hat grünes Licht für die Novellierung des Behindertengleichstellungsgesetzes gegeben. Der ent­sprechende Gesetzentwurf der Bundesregierung wurde mit den Stim­men der Koalitionsfraktionen in geänderter Fassung angenommen. weiter lesen

Minderheitsgesellschafter ICG übernimmt bei Nora Systems die Mehrheit
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0634.php4
Nora Systems ist weiter auf Wachstumskurs: 2015 konnte der Herstel­ler von Kautschuk-Bodenbelägen und Schuhkomponenten laut eigenen Aus­sagen den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 7% von 204,6 auf 218,7 Mio. Euro steigern. Das EBITDA machte mit einer Zunahme von 31,5 auf 38,5 Mio. Euro einen vergleichbar großen Sprung. weiter lesen

Patrik Polakovic neuer Xella-CEO, Markus Blum verlässt das Unternehmen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0633.php4
Patrik Polakovic (38), zuletzt CEO Xella CEE (Tschechien und Slowakei), wird zum Vorsitzenden der Geschäftsführung (CEO) der Xella Deutsch­land bestellt und verantwortet die Bereiche Vertrieb und Marketing. Herr Pola­kovic ist seit 2014 im Unternehmen tätig. weiter lesen

Neue Ausbildungsordnung für Dachdecker (DachAusbV)
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0632.php4
Die neue Ausbildungsverordnung für Dachdecker wird am 1. August 2016 in Kraft treten. Wichtigste Neuerung: Der Ausbildungsbetrieb legt zusam­men mit dem Auszubildenden zu Beginn der Lehre einen Schwer­punkt fest; die Vertiefung erfolgt dann im 3. Lehrjahr. weiter lesen

Zahlungsmoral der öffentlichen Auftraggeber hat sich wieder verschlechtert
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0631.php4
„Die Zahlungsmoral der öffentlichen Hand hat sich zwei Jahre nach In­kraft­treten des ‚Gesetzes zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Ge­schäfts­verkehr‘ wieder verschlechtert - und das, obwohl das Gesetz eigentlich doch mehr Zahlungsdisziplin bringen sollte.“ weiter lesen

Lehrgang zum zertifizierten Bauabrechner
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0630.php4
Zusammen mit dem HDB-Arbeitskreis „Bauabrechnung und Geoinfor­ma­tion“ hat das BWI-Bau gemeinsam mit der Technischen Hochschule Köln den Lehrgang „Zertifizierter Bauabrechner m/w“ entwickelt, in dem es um die Bauabrechnung im Tief-, Kanal- und Straßenbau geht. weiter lesen

Marktstudie hinterfragt das Kommunikationsverhalten der Immobilien-, Bau- und FM-Branche
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0629.php4
Mit der branchenspezifischen Umfrage „Informieren und informiert sein im Immobilien Lebenszyklus“ will der Publizist Ralf-Stefan Golinski zu mehr Transparenz in damit einhergehende Fragestellungen beitragen. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE