Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 7.7.2016

kleiner Brexit-Dämpfer

Das Brexit-Referendum wird der deutschen Wirtschaft in diesem und im nächsten Jahr wahrscheinlich nur einen kleinen Dämpfer versetzen - das erwartet das ifo Institut. Demnach wird das deutsche Wachstum 2016 um rund 0,1 Prozentpunkte niedriger ausfallen und 2017 um 0,1 bis 0,2 Prozentpunkte. Diese Wirkungen ergeben sich durch schwächere Exporte und Investitionen. „Das ist ein eher geringer Effekt. Er würde den Aufschwung, in dem sich die deutsche Wirtschaft seit nunmehr drei Jahren befindet, nicht gefährden“, sagte am Mittwoch (6.7.) Timo Wollmershäuser, kommis­sa­rischer Leiter des ifo Zentrums für Konjunkturforschung und Befragungen.

„Wir rechnen mit einer konjunkturellen Abschwächung in Großbritannien, einer Ab­wer­tung des britischen Pfunds sowie einer vorübergehenden Phase erhöhter Unsicherheit. Das wird die deutschen Exporte und die deutschen Investitionen kurzfristig aber nur geringfügig beeinträchtigen.“

Wollmershäuser wandte sich gegen Katastrophenszenarien, fügte allerdings ein­schrän­kend hinzu: „Konjunkturforscher sollten vorsichtig sein mit allzu schnellen Revisionen ihrer Prognosen. Wir haben keinerlei historische Erfahrung mit einem Austritt aus der Europäischen Union. Selbst wenn alle zukünftigen wirtschaftlichen Beziehungen zwi­schen Großbritannien und der EU geklärt wären, fiele es dem Konjunkturforscher schwer, Vorhersagen aus den heute gängigen empirischen Modellen abzuleiten.“

In den ifo-Berechnungen wurden längerfristig denkbare Auswirkungen noch nicht berücksichtigt: „Andere Faktoren, wie zum Beispiel eine mögliche Verlagerung des Finanzplatzes London, eine restriktivere Zuwanderungspolitik der Briten, veränderte Kapitalströme oder erhöhte Transaktionskosten im internationalen Handel durch eine Rückabwicklung des gemeinsamen Binnenmarktes, lassen sich quantitativ nur sehr schwer abschätzen, insbesondere, weil die dafür notwendigen politischen Ent­schei­dungen noch nicht einmal getroffen sind“, sagte Wollmershäuser.

Baulinks-Beiträge vom 7.7.2016

Steckverbindung für Betonfertigteile ideal für reversible, temporäre Bauwerke
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0957.php4
Bauteilverbindungen erfolgen beim traditionellen Betonfertigteilbau über einen nassen Betonverguss. Dabei sind Abbindezeiten einzuhalten und eine Demontage kommt einem Abbruch gleich - anders beim Plug & Play-Sys­tem Powercon von H-Bau. weiter lesen

Stadtbahntunnel im Stuttgarter Europaviertel: Masse-Feder-System mit Egcodorn DND
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0956.php4
Im Rahmen von Stuttgart 21 muss ein Teil der derzeitigen Stadtbahn­linie U12 verlegt werden. Zudem wird das Einkaufszentrum „Milaneo“ im Euro­pa­viertel durch zwei neue, ca. 600 Meter lange Tunnelröhren erschlossen. weiter lesen

StadtBahn Bielefeld setzt auf Glasfaserbewehrung, um Schwingkreise nicht zu stören
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0954.php4
Erstmals wird in Bielefeld bei einer Weichenanlage der StadtBahn ein flä­chiges Masse-Feder-System zur Verminderung der Schwingungs­emissionen eingesetzt. Eine Glasfaserbewehrung soll ferner den störungsfreien Betrieb der Weiche gewährleisten. weiter lesen

Neue Isokorb-Zulassungen erlauben größere Dehnfugenabstände
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0955.php4
Aktualisierte Zulassungen für Schöck Isokörbe erhöhen den Gestal­tungs­spielraum bei der Planung und Umsetzung von Balkonen, Lauben­gängen und Attiken, indem Dehnfugen in deutlich größeren Abständen als bisher eingeplant werden können. weiter lesen

Baupreise für Wohngebäude im Mai um 2,1% gegenüber Vorjahresmonat gestiegen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0953.php4
Wie das Statistische Bundesamt aktuell mitgeteilt hat, sind die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude in Deutschland im Mai 2016 gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE