Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 17.7.2016

Wenn sich etwas nicht rechnet, rechnet es sich nicht

Angesichts des harten Wettbewerbs auf dem Fernbus-Markt steigen immer mehr mit­tel­ständische Fernbus-Partnerunternehmen aus der umkämpften Branche aus. Nach Recherchen des NDR Fernsehmagazins „Hallo Niedersachsen“ haben mehrere nord­deutsche Unternehmen die Kooperation mit Marktführer Flixbus beendet. Insgesamt sollen bundesweit nach NDR Informationen mehr als 20 Firmen bei Flixbus aus­ge­stie­gen sein. Betroffene Buspartner hätten zum Teil hohe Verluste eingefahren. Das Hamburger Busunternehmen Elite Traffic teilte dem NDR mit, dass man sich nach einem Minus von mindestens zwei Millionen Euro entschieden habe, den Vertrag mit Flixbus zu kündigen.

Dies sei die „Konsequenz des katastrophalen Preiskampfes auf dem Fernbuslinien­sek­tor“, sagte der Betriebsleiter von Elite Traffic, Sebastian Reimers. Es sei zwar schade, nach drei Jahren als einer der ersten norddeutschen Partner die Zusammenarbeit zu beenden, doch sei es auch befreiend gewesen, den hohen finanziellen Druck nicht mehr zu haben. Reimers betonte, dass er die Ursache der wirtschaftlichen Probleme von mittelständischen Buspartnern in den niedrigen Ticketpreisen sehe, deren Folgen auf die Subunternehmen abgewälzt würden: „Es werden neue Fahrzeuge verlangt, es werden ausgeruhte Fahrer verlangt, es wird die Einhaltung der Sozialvorschriften verlangt. Und dafür sind die Preise zu günstig.“

Gegenüber dem NDR bestreitet Flixbus schriftlich die von Elite Traffic erhoben Vor­wür­fe. Elite Traffic als Einzelunternehmen könne zudem nicht für den gesamten Fern­bus­markt sprechen. Zu möglichen Verlusten der Subunternehmen könne Flixbus keine Aussage treffen, da das Unternehmen keine Einsicht in deren Bilanzen habe.

Linien mit langen Fahrstrecken, auf denen Busunternehmen üblicherweise eine Mehr-Fah­rer-Besatzung einsetzen müssten, würden teilweise mit nur einem Fahrer bedient. Gegenüber dem NDR berichtet ein Fahrer von einem solchen Fall aus einem nieder­sächsischen Subunternehmen: Angesichts der extremen Belastung seien ihm bei voller Fahrt die Augen zugefallen. Er habe den Bus zwischen den Haltestellen verlassen müssen, weil er sich übergeben habe und ihm schwarz vor Augen geworden sei. Anschließend sei ihm Arbeitsverweigerung vorgeworfen worden.

Der Verband Mobifair, der sich für faire Arbeitsbedingen in der Verkehrsbranche einsetzt, erwartet, dass noch mehr mittelständische Partner-Unternehmen aus dem Fernbus-Geschäft aussteigen werden. Man habe mit vielen Busunternehmern gesprochen: „Die sagen, 'wir würden das nie mehr machen'“, sagte Helmut Diener, der Geschäftsführer von Mobifair, dem NDR. In vielen Gesprächen werde klar, dass Busunternehmer keine Möglichkeit sähen, die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten und gleichzeitig Gewinne zu machen: „Wenn uns Busunternehmen sagen, ,wenn wir hier nicht bescheißen, verdienen wir kein Geld‘, dann kommt ja klar zum Ausdruck, dass, wenn ich in dieser Branche tätig bin, als Subunternehmer oder Kooperationspartner, dann bin ich gezwungen, etwas zu tun, was ich nicht tun dürfte." Mobifair hat Polizeikontrollen von 2014 und 2015 ausgewertet, aus denen hervorgeht, dass bei 695 kontrollierten Fernbussen 255 Verstöße festgestellt wurden.

Zur Erinnerung: Nach der Liberalisierung des deutschen Fernbusverkehrs hat sich seit Anfang 2013 die Branche stetig vergrößert. Mittlerweile werden laut IGES-Institut zirka 300 Linienverbindungen angeboten. Die Zahl der Fahrgäste hat sich seit der Liberalisierung mehr als verdoppelt. 2015 sollen sollen laut IGES rund 20 Millionen Menschen mit Fernbussen unterwegs gewesen sein, 2013 waren es noch 8,2 Millionen. .... Bei uns gibt heute allefalls eine Immobilienpreisblase und etwas Insolvenzrecht. Gleichwohl gilt auch am Bau:  Wenn's sich nicht rechnet, rechnet es sich nicht.

Archigrafie - Beschriftung als funktionaler Bestandteil der Architektur
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1010.php4
Was wäre das Bauhaus in Dessau ohne Herbert Bayers vertikalen Schrift­zug? Was die Unionsbrauerei ohne das „Dortmunder U“? Ob klein und fein oder auffällig-großmaßstäblich: Beschriftungen am Bau und im öffentlichen Raum prägen das städtische Umfeld. weiter lesen

Erstmals zwei Sieger beim Bernhard-Remmers-Preis
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1009.php4
Zur Bewahrung alter Baukultur benötigt man nicht nur fachliche Ex­per­tise und passende Produkte, sondern auch gesellschaftliche Resonanz. Diese wird es anlässlich des Festakts zur neunten Verleihung des renom­mierten Bernhard-Remmers-Preises (BRP) am 10. November 2016 wieder geben. weiter lesen

Denkmalschutz versus Klimaschutz? - Baudenkmale der Nachkriegsmoderne
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1008.php4
In den vergangenen Jahren ist der Druck, den Energieverbrauch von Ge­bäu­den zu senken, stark angewachsen - auch im Bestand. Insbe­son­dere im Denkmalbereich stellt dies Planer und Nutzer vor große Pro­ble­me. weiter lesen

Insolvenz am Bau: Kehrtwende bei Rechtsprechung?
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1007.php4
Eine kürzlich ergangene Entscheidung (VII ZR 56/15) des Bundesge­richts­hofes könnte vermuten lassen, dass die Kündigungsrechte des Auftrag­ge­bers eines VOB/B-Werkvertrages bei Insolvenz des Auftrag­neh­mers ge­stärkt worden seien. weiter lesen

RWI: Anzeichen für Immobilienpreisblase bei Wohnhäusern mehren sich
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1006.php4
In immer mehr Regionen Deutschlands deutet sich bei den Preisen für Wohnhäuser eine Immobilienpreisblase an - insbesondere im Norden. Für Wohnungen hingegen lässt sich kein deutlich gestiegenes Risiko einer Preisblase erkennen. weiter lesen

Postbank Studie: Relativ die meisten Neubauwohnungen gibt es in Münster, Potsdam und München
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1005.php4
Hinsichtlich der Neubau-Performance liegen Münster, Potsdam und Mün­chen vor allen anderen deutschen Großstädten. Hier sind im Vergleich zum Bestand seit 2000 die meisten Neubauwohnungen fertiggestellt worden. weiter lesen

LBS-Hausbesitzertrends 2015: 84% der Immobilienkäufer achten auf guten energetischen Zustand
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1004.php4
Rund 40% der Energie werden hierzulande für das Wohnen verbraucht. Darum will die Bundesregierung im Rahmen der Energiewende bis 2020 den Wärmebedarf von Gebäuden um 20% senken. weiter lesen

Verband Deutscher Biomasseheizwerke und Bundesverband Bioenergie verschmelzen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1003.php4
Die Mitgliederversammlungen des Verbandes Deutscher Biomasseheiz­wer­ke und des Bundesverbandes Bioenergie haben am 11. Juli in Würz­burg ein­stimmig die Eingliederung des VDBH in den BBE beschlossen. weiter lesen

Danfoss übernimmt Sondex
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1002.php4
Anfang Juli unterzeichneten Aage Søndergaard Nielsen, Geschäftsführer von Sondex, sowie Danfoss-Präsident Niels B. Christiansen einen Ver­trag zur Übernahme der Sondex Holding A/S, einem Anbieter von Wär­me­über­tragern. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE