Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 18.11.2016

Garage für E-Autos im Winter nahezu unverzichtbar

Heizen kostet Energie. Was eine Binsenweisheit für Diesel- und Benzinfahrzeuge ist, gilt besonders für Elektro-Autos. Denn hier kommt diese Energie nicht überwiegend aus der Abwärme des Verbrennungsmotors, sondern allein aus der Antriebsbatterie - geheizt wird also auf Kosten der Reichweite. Der ADAC hat zusammengestellt, was Fahrer von batteriebetriebenen Pkw im Winter beachten sollten:
  • Je stärker die Heizleistung, desto kürzer die Reichweite: Die elektrische Heizung benötigt je nach Außen- und gewünschter Innenraumtemperatur bis zu 5 Kilo­watt Leistung. Eine 15-kWh-Batterie wäre so in drei Stunden leer, in der Praxis arbeitet die geregelte Heizung aber nicht dauerhaft mit voller Last.
  • Hinzuzurechnen ist die notwendige Temperierung der Antriebsbatterie selbst - daher sollte das Heizen sensibel gehandhabt und die Heizung ggfl. etwas niedri­ger eingestellt werden.
  • Eine Garage ist für ein E-Auto im Winter nahezu unverzichtbar.
  • Elektroautos können beim Laden bereits den Fahrzeuginnenraum vorwärmen. Das geht dann zwar von der Ladeenergie ab, nicht aber von der Reichweite.
  • Keinesfalls an der Sicherheit sparen: Alle Scheiben müssen eis-  und beschlag­frei sein. Auch am (fehlenden) Licht wäre falsch gespart.

Ein Drittel Reichweitenreserve im Winter!

Der ADAC empfiehlt Käufern von E-Autos, für ihre Stammstrecke eine ausreichende Reichweitenreserve für den Winter einzuplanen. Aus den Erfahrungen des ADAC mit ei­nem Langzeittest der Elektromobilität ist diese mit etwa einem Drittel anzusetzen. Wie groß die Reichweitenunterschiede bei unterschiedlichen Außentemperaturen sind, hat der ADAC exemplarisch an einem Mitsubishi i-MiEV untersucht:

Baulinks-Beiträge vom 18.11.2016

BIM-4-Infra: BIM für Infrastrukturprojekte
http://www.baulinks.de/bausoftware/2016/0101.php4
Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) sind an einem neuen Großprojekt beteiligt, das die Einführung des digitalen Planens und Bau­ens vorbereiten soll. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert das Vorhaben „BIM-4-Infra“ mit zwei Millio­nen Euro bis Ende 2018. weiter lesen

Herbstversion Awaro 7.1 für mehr Bedienerfreundlichkeit und Geschwindigkeit
http://www.baulinks.de/bausoftware/2016/0100.php4
Der Geschäftsbereich Awaro der AirITSystems GmbH hat eine neue Ver­sion seines Projektraumes online gestellt. Sie enthält insbesondere Neuerungen und Optimierungen hinsichtlich der Bedien- und Konfigu­rierbarkeit. weiter lesen

Bieterplattform RIB iTWO tender mit neuem Terminassistenten
http://www.baulinks.de/bausoftware/2016/0099.php4
Die RIB-Bieterplattform iTWO tender beinhaltet fortan einen Terminas­sis­tenten. Dieser soll Bieter an alle Ausschreibungen erinnern, die zu den von ihnen angegebenen Unternehmens- und Leistungsprofilen pas­sen. weiter lesen

RIBs iTWO-Technologie begleitet Renovierung des Miami Convention Centers
http://www.baulinks.de/bausoftware/2016/0098.php4
RIB U.S. COST hat von der Stadt Miami Beach einen Phase-II-Auftrag er­halten, die Stadt im Rahmen der Renovierung des Miami Convention Cen­ters (siehe Google-Maps) mit Value Engineering (Projektentwick­lung) auf Basis der iTWO-Technologie zu unterstützen. weiter lesen

Allplan-Anwender erhalten leichteren Zugang zu BIMobject-Inhalten
http://www.baulinks.de/bausoftware/2016/0097.php4
BIMobjec und Allplan wollen künftig enger zusammenarbeiten: Im Rah­men einer Kooperationsvereinbarung werden die BIM-Objekte auf dem Cloud-basierten Webportal BIMobject.com künftig auch im Allplan-For­mat zur Ver­fügung stehen. weiter lesen

Softtechs AVA-Software Avanti in neuer Version
http://www.baulinks.de/bausoftware/2016/0096.php4
Zum Jahresende bringt Softtech die neue Version seines AVA-Pro­gramms auf den Markt: Avanti 2017 kann sich nicht mehr nur mit dem hauseigenen CAD-Programm Spirit für einen Datenaustausch verbinden, sondern auch mit Revit, dem BIM-Programm von Autodesk. weiter lesen

California.pro Offerte kostenlos als App und Windows-Tool verfügbar
http://www.baulinks.de/bausoftware/2016/0095.php4
G&W hat das Modul Offerte ihres AVA- und Baukostenprogramms Cali­for­nia.pro überarbeitet. Lief das Modul ursprünglich nur auf Web-Brow­sern, so bieten die Münchner das Tool jetzt mit der Bezeichnung „CalProMobil“ zusätzlich direkt für iOS, Android und Windows an. weiter lesen

Cosoba integriert BIM-LV-Container in sein AVA-Programm AVA.relax
http://www.baulinks.de/bausoftware/2016/0094.php4
Für Entwickler von AVA-Software ergibt sich mit dem BIM-LV-Container eine veritable Möglichkeit, unabhängige Verbindungen zu vielen CAD-Anbietern herzustellen. Auch Cosoba setzt darauf. weiter lesen

Cosoba feiert 35-jähriges Firmenjubiläum
http://www.baulinks.de/bausoftware/2016/0093.php4
1981 startete Cosoba als einer der Pioniere im Bausoftwaremarkt mit der Entwicklung eines elektronischen Verfahrens zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung von Bauleistungen. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE