Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 3.3.2017

Trinkwasserversorger investierten 2016 2,65 Mrd. Euro

Die deutschen Trinkwasserversorger haben 2016 rund 2,65 Mrd. Euro in die Instand­haltung ihrer Anlagen und in die Erneuerung sowie den Ausbau ihrer Infrastruktur investiert. Dies zeigen erste Prognosen des Bundesverbandes der Energie- und Was­ser­wirtschaft (BDEW).

Im Vergleich zu 2015 sind die Investitionen der Trinkwasserversorger um 6% ange­stie­gen (2015: 2,5 Mrd. Euro):
  • Einen überdurchschnittlich großen Anteil ihres Umsatzes (62%) investierten die Versorgungsunternehmen der Wasserwirtschaft in Anlagen und Rohrnetze.
  • Circa 22% der Investitionssumme werden für die Wassergewinnung, -aufbe­reitung und -speicherung aufgebracht.
  • Die restlichen 16% verteilen sich auf Zähler, Messgeräte, IT und sonstige Investitionen.

7% Wasserverluste

„Die hohen Investitionen machen sich bezahlt: Deutschland hat mit knapp sieben Pro­zent die geringsten Wasserverluste in Europa", hob Martin Weyand, BDEW-Haupt­ge­schäfts­führer Wasser/Abwasser am 2.3. in Berlin, hervor. Im Unterschied dazu lägen sie beispielsweise in England und Frankreich bei über 20%. „Hinzu kommt, dass die Wasserwirtschaft ein bedeutender beschäftigungs- und umweltpolitischer Motor des Mittelstands ist. Der Investitionsanteil der Wasserversorgung macht zurzeit rund 22 Prozent des Gesamtumsatzes der Branche aus. Damit liegt diese Investitionsquote weit über dem Durchschnitt anderer Wirtschaftsbereiche, wie zum Beispiel des Verarbeitenden Gewerbes mit 3,2 Prozent“, stellte Weyand fest.

Baulinks-Beiträge vom 3.3.2017

ConceptLine: Hörmann lässt sich für neue Holz-Innentüren von Küchendesignern inspirieren
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0369.php4
Küchenhersteller machen es schon lange vor: Zu jedem Wohnstil gibt es das passende Küchendesign. Dieses Konzept adaptiert nun Hörmann und bringt die neuen ConceptLine-Holz-Innentüren in drei Oberflächen: ultramatt, hochglänzend und in Schiefer-Optik. weiter lesen

Typ 422-L: Neue minimalistische Innentür von Kilsgaard mit türhoher Griffmulde
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0368.php4
Kilsgaard, eine der Marken des Innentüren-Herstellers Jeld-Wen, prä­sen­tierte in München eine ganz neue Art flächenbündiger Türen. Cha­rakte­ris­tisch für die „Typ 422-L“ ist das Türblatt mit prägnanter, schwarz lackierter Griffmulde. weiter lesen

Cava: Neue Holz-Innentüren von Huga mit eingeprägten Fugen
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0367.php4
Weiße Wohnraumtüren dominieren den Markt. Beliebt sind zudem Türen mit gefrästen Fugen. Diese finden sich allerdings zumeist bei hochwer­tig lackierten Türen. Um eine kostengünstige Alternative anbieten zu kön­nen, hat Huga die Türenserie Cava entwickelt. weiter lesen

Weiß ist nicht gleich Weiß - auch bei Zimmertüren
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0366.php4
Weißtöne gehören zu den meistgewählten Dekoren bei Türen - ein Trend den die Türen/Zargen-Sparte von Westag & Geta­lit durchaus mit­geprägt hat. Das Unternehmen bietet eines der umfang­reichsten Dekor­angebote für weiße oder fast weiße Türenoberflächen an. weiter lesen

Schiebetüren als selbsttragende Einbauelemente oder als Bausätze
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0365.php4
Die Planung und Erstellung von Wandkonstruktionen in Trockenbau­wei­se ist an Normen gebunden. Laut DIN 18183-1 / 4.6 ist es beispiels­wei­se verpflichtend, Wandöffnungen selbsttragend auszuführen. Dies gilt auch, wenn die Wandöffnung dazu verwendet wird, eine Schiebetür in die Wand zu integrieren. weiter lesen

Altbausanierung mit wandintegrierten Schiebetüren?
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0364.php4
Nicht immer ist gewünscht, dass die Technik von Schiebetüren offen­liegt - auch nicht bei einer Altbausanierung. Um trotzdem die Bau­sub­stanz unbeschadet lassen zu können, lassen sich Schiebetüren in einer Vor­satz­schale bewegen. Dazu bietet Wingburg Einbauelemente an, für die die Vorsatzschale nur 100 mm dick sein muss. weiter lesen

HOBA frameless jetzt als Brandschutztür zugelassen
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0363.php4
Holzbau Schmid hat vor zwei Jahren mit der HOBA frameless eine Tür auf den Markt gebracht, deren Glas- oder Holztürblatt direkt an eine Festver­glasung anschließt. Brandtests haben ergeben, dass die Tür den Feuerwi­derstandsklassen EI30, EI60 und EI90 entspricht. weiter lesen

Enorm transparent: Neue Massivholz-Rahmentür ohne Glasleisten aber mit T30-Brandschutzfunktion
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0362.php4
Mit der großflächig verglasten Massivholz-Rahmentür ohne Glasleisten prä­sentierte Schörghuber eine neue und besonders filigrane T30-Brand­schutz­tür. Je nach baulicher Situation kann sie auch Rauch- und Schall­schutz­an­forderungen erfüllen. weiter lesen

Auf 340 Seiten: Brandschutz im Detail - Türen, Tore, Fenster
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0361.php4
Das Handbuch „Türen, Tore, Fenster“ aus der Reihe „Brandschutz im Detail“ will anhand von Anleitungen und Praxisbeispielen dabei helfen, Fehler bei der Montage von Türen, Anbauteilen oder Zusatzausrüstun­gen rechtzeitig zu erkennen bzw. gänzlich zu vermeiden. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE