Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 29.3.2017

Bislang angefallene Kosten für PKW-Maut

Im Zusammenhang mit der PKW-Maut sind seit Beginn der Legislaturperiode für Gut­achten, weitere Vorplanungen, bestehendes und zusätzlich eingeplantes Personal, Ent­wicklung eines Mautsystems und Sonstiges Kosten in Höhe von etwa 8,9 Millionen Euro angefallen. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (Drucksache 18/11562) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. In der Vorlage heißt es weiterhin, die Infrastrukturabgabe sei „EU-rechtskonform, nicht-diskrimi­nie­rend und gerecht“. Das habe die Europäische Kommission bestätigt. Auf die Frage, welche Konsequenzen die Bundesregierung aus der Ankündigung der EU-Anrainer­staa­ten zieht, eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) gegen die PKW-Maut einzureichen, teilt die Regierung mit, sie habe „keine Kenntnis über den Beschluss eines EU-Mitgliedstaates, eine Klage gegen das Infrastrukturabgabengesetz vor dem EuGH einreichen zu wollen“.

Einen mautfreien Korridor in den Grenzregionen einzurichten plant die Bundes­re­gie­rung der Vorlage nach nicht. Die Belange von Grenzgängern und des grenzüber­schrei­ten­den Verkehrs in den Grenzregionen seien bereits im Rahmen des Gesetzgebungs­ver­fah­rens zur Infra­struk­turabgabe im Jahr 2015 besonders berücksichtigt worden, indem gebietsfremde Fahrzeughalter von der Pflicht befreit worden seien, die Infra­struk­turabgabe für die Nutzung von Bundesstraßen zu leisten, heißt es in der Antwort. Für Gebietsfremde bestehe weiterhin die Wahlmöglichkeit zwischen Jahres- und Kurzzeitvignetten, deren neue Staffelung den individuellen Bedürfnissen der Nutzer noch stärker gerecht werde als bisher, schreibt die Regierung.

Baulinks-Beiträge vom 29.3.2017

Strom aus Holz - Teil 1: ÖkoFEN will Häuser zu 100% stromautark machen
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0500.php4
Die HE Energy GmbH hat in Frankfurt einen „e-Kaminofen“ vorgestellt, der mit Partnern aus Wissenschaft und Forschung entwickelt wurde und über einen thermoelektrischen Generator neben Wärme auch Strom erzeugt. weiter lesen

Strom aus Holz - Teil 2: „e-Kaminofen“ mit Holzvergasertechnik und thermo-elektrischem Generator
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0501.php4
Die HE Energy GmbH hat in Frankfurt einen „e-Kaminofen“ vorgestellt, der mit Partnern aus Wissenschaft und Forschung entwickelt wurde und über einen thermo-elektrischen Generator neben Wärme auch Strom erzeugt. weiter lesen

Calenta eLina 390: autarke, hybride Wärme-, Warmwasser- und Stromversorgung à la Remeha
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0499.php4
Mit dem Calenta eLina 390 hat Remeha ein hybrides System vorgestellt, das eine autarke Wärme-, Warmwasser- und Stromversorgung ermög­licht. Es besteht aus einem Gas-Brennwertgerät, einem Speicher und einem BHKW mit Verbrennungsmotor. weiter lesen

KWK-Premiere: neoTower Living 4.0 für Mehrfamilienhäuser und kleine Gewerbebetriebe
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0498.php4
Auf der ISH feierte mit dem neoTower Living 4.0 das zweite Mitglied der Living-Familie von RMB/Energie Premiere. Trotz der Gehäuseabmessun­gen vom neoTower Living 2.0 bringt er es auf die doppelte elektrische Leistung und liefert bis zu 8,8 kW thermische Leistung. weiter lesen

KWK: Dachs Generation 1.1 mit nahezu 100% Wirkungsgrad angekündigt
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0497.php4
SenerTec hat die über 35.000 Mal verkaufte KWK-Anlage Dachs überar­bei­tet: Neben einem neuen funktionalen Design wurden Ansaugschall­dämpfer und Abgaswärmetauscher (Kondenser) in die Anlage integriert. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE