Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 30.3.2017

Geräteverschleiß: Wann es sinnvoll ist, kaputte Haushaltsgeräte zu reparieren

Reparieren statt Wegwerfen lohnt sich für die Umwelt bei Waschmaschinen und Kaffee­vollautomaten sehr, bei Staub­sau­gern kaum. Geld sparen lässt sich mit Reparaturen vor allem bei Kaffeeautomaten, da Neugeräte teuer und Reparaturen günstig sind. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Waren­test, nachdem sie für verschiedene Geräte Öko- und Kosten­bilanzen erstellt hat.

Die Tester befragten Leser, Mitarbeiter von Werkstätten und Bastler aus Repa­ratur­cafés, recherchierten bei Herstellern und ermittelten Preise und Verfügbarkeit gängiger Ersatzteile. Schließlich prüften sie die Reparaturdienste der Hersteller, bei denen sie viel Geld für wenig Leistung bezahlten. Kaum ein Service suchte sorgfältig nach den Fehlern der präparierten Waschmaschinen. Einige Monteure rieten gleich zum Neukauf, andere führten eine teure Rundumerneuerung durch. Die Testergebnisse für die Kundendienste für Waschmaschinen: zweimal mangelhaft, zweimal ausreichend und nur einmal befriedigend.

Ökologisch ist die Wegwerfstrategie bei Waschmaschinen ein Desaster. Denn die Her­stellung belastet die Umwelt sehr viel stärker als die Instandsetzung. Ähnlich sieht die Ökobilanz für Kaffeeautomaten aus. Bei Staubsaugern hingegen spricht selbst aus Umweltsicht kaum etwas fürs Reparieren, es sei denn, das Gerät ist sehr jung. Dann gilt: Am besten selbst machen, denn etliche Defekte können Laien selbst beheben. Sonst wird es rasch teuer. Ersatzteile sind oft erfreulich lange zu bekommen, wie die Stiftung Warentest festgestellt hat. Die meisten Anbieter konnten sämtliche Teile für Waschmaschinen, Kaffeeautomaten und Staubsauger, die sie vor etwa 10 Jahren getestet hatte, noch liefern.

Der ausführliche Test „Geräteverschleiß“ erschien in der April-Ausgabe der Zeitschrift test (seit 30.3.2017 am Kiosk) und ist unter test.de/geraeteverschleiss abrufbar. Zur Abrundung siehe auch noch einmal Editorial vom 16.5.2016 „psychologische Obso­les­zenz“

Baulinks-Beiträge vom 30.3.2017

Energielabel ab April 2017 auch für Holzheizungen
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0507.php4
Ab dem 1. April 2017 wird das EU-Energieeffizienzlabel auch für Pellet-, Hackschnitzel- und Scheitholzheizungen eingeführt. Das Label zeigt an, wie der Energieverbrauch eingestuft wird, und Hersteller sowie Händler müssen für jedes Gerät ein Energielabel bereitstellen. Es gibt allerdings eine Übergangsfrist mit Ausnahmen bis zum 1. Juli 2017. weiter lesen

Wissen, was noch drin ist: Mall-Pelletspeicher mit stationärem Ultraschall-Messsystem
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0506.php4
all liefert seine Pellet- und Hackschnitzelspeicher künftig optional mit dem Füllstands-Messsystem Sonavis der Schellinger KG aus. Das statio­näre Ultraschall-Messsystem ermöglicht die Überwachung aus der Ferne und misst den Pellet-Füllstand mit hoher Genauigkeit. weiter lesen

Pellematic Compact: ÖkoFENs neue Pelletkessel-Kompaktklasse
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0505.php4
Mit dem Pellematic Compact hat ÖkoFEN einen ausgesprochen kom­pak­ten Pellet-Heizwertkessel vorgestellt, der mit 0,6 m² Stellfläche aus­kommt. Mit 3 bis 9 kW Wärme bietet sich die neue, modu­lie­rend arbei­tende Kompaktklasse für energetisch sanierte Einfamilienhäuser sowie Neubauten in Niedrigenergiebauweise an. weiter lesen

Konzept-Studie einer integrierten Wohn-Heiz-Zentrale von Windhager
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0504.php4
Windhager hat in Frankfurt mit dem „FireWIN-Wohnraumkonzept“ ge­zeigt, wie man sich eine vollautomatische Pellets-Wohn-Zentrale vor­stellt, die mit ihrem behaglichen Sichtfeuer das ganze Haus vom Wohn­zimmer aus mit Wärme und warmem Wasser versorgt. weiter lesen

Revivo von Rika macht aus stillzulegenden Warmluftkachelöfen komfortable Pellet-Öfen
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0503.php4
Im Rahmen der 1. BImSchV müssen schrittweise alte Öfen stillgelegt oder nachgerüstet werden. Ende 2017 trifft es all jene Modelle, die bis 1984 gebaut wurden. Für diejenigen, die ihren Warmluftkachelofen lieb gewonnen haben, bietet Rika mit Revivo nun einen Heizeinsatz mit Pellet-Technologie an. weiter lesen

Echtes Holzkaminfeuer digital regeln
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0502.php4
Lässt sich die Gemütlichkeit eines Kaminfeuers mit dem Komfort einer modernen Heizungsregelungen in Einklang bringen? In Frankfurt zeigte Buderus, wie das geht, und präsentierte dazu die neue digitale Ab­brand-Regelung Logamatic TCA200 für Kaminöfen und Heizeinsätze so­wie das Logamatic EMS plus-Modul AM200. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE