Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 10.4.2017

Deutschland bei den Arbeits­kosten auf Rang sieben

Arbeitgeber des produzierenden Gewerbes und wirtschaftlicher Dienstleis­tungen bezahlten in Deutschland im Jahr 2016 durchschnittlich 33,40 Euro für eine geleistete Arbeits­stunde. Damit lag das hiesige Arbeitskostenniveau laut Statistischem Bundesamt (Destatis) innerhalb der EU auf Rang sieben. Gemessen am EU-Durchschnitt von 25,70 Euro zahlten deutsche Arbeitgeber 30% mehr für eine Stunde Arbeit. Im Vergleich beispiel­sweise zum Nachbarland Frankreich (36,30 Euro) waren es aber knapp 8% weniger. Dänemark hatte mit 43,40 Euro die höchsten Arbeitskosten je geleistete Stunde, Bul­garien mit 4,40 Euro die niedrigsten.

kein Lohndumping „an der Werkbank“

Im Verarbeitenden Gewerbe, das besonders stark im internationalen Wettbewerb steht, kostete eine Arbeitsstunde in Deutschland 2016 durchschnittlich sogar 38,70 Euro. Hier lag Deutschland im EU-Vergleich auf Rang vier. Eine Stunde Arbeit in der deutschen Industrie war damit 47% teurer als im EU-Durchschnitt (26,40 Euro) und kostete auch knapp 3% mehr als in Frankreich (37,60 Euro).

Bei den marktbestimmten Dienstleistungen lag Deutschland mit Arbeitskosten von 30,50 Euro pro Arbeitsstunde europaweit auf dem neunten Platz (19% über dem EU-Durchschnitt und 16% unter dem Wert für Frankreich).

Zur Erinnerung: Arbeitskosten setzen sich aus den Bruttoverdiensten und den Lohn­nebenkosten zusammen. Im Jahr 2016 zahlten die Arbeitgeber in Deutschland in Branchen des Produzierenden Gewerbes und der wirtschaftlichen Dienstleistungen...
  • auf 100 Euro Bruttoverdienst
  • zusätzlich 28 Euro Lohnnebenkosten.
Damit lagen die Lohnnebenkosten in Deutschland unter dem EU-Durchschnitt von 31 Euro. Im EU-weiten Ranking lag Deutschland im Mittelfeld auf Rang 14. Auf 100 Euro Lohn wurden in Schweden (49 Euro), Frankreich (47 Euro) und Belgien (44 Euro) die höchsten Lohnnebenkosten gezahlt, in Malta (9 Euro) die niedrigsten. Hauptbestandteil der Lohnnebenkosten sind die Sozialbeiträge der Arbeitgeber, also vor allem die ge­setz­lichen Arbeitgeberbeiträge zu den Sozialversicherungen, die Aufwendungen für die betriebliche Altersversorgung sowie die Aufwendungen für die Lohn- und Gehalts­fort­zah­lungen im Krankheitsfall.

Baulinks-Beiträge vom 10.4.2017

Neue Generation von Viega-Spülstationen mit zwei Wasserstrecken und Web-Interface
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0576.php4
In weit verzweigten Trinkwasseranlagen sind Stagnation und kritische Tem­peraturbereiche das größte Risiko für die Trinkwasserhygiene. Spül­sta­tio­nen sorgen in diesem Umfeld für den bedarfsgerechten Was­ser­austausch. weiter lesen

Fremderwärmung von kaltem Trinkwasser gefährdet Hygiene. Viega empfiehlt Abkühlstrecken.
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0575.php4
Bei der Planung von Trinkwasser-Installationen lag der Fokus bisher vor allem auf Verteilleitungen für Trinkwasser warm (PWH). Untersuchun­gen von Viega sehen aber auch zunehmende Risiken durch Fremd­er­wär­mung für Trinkwasser kalt (PWC). weiter lesen

2 neue Montageblöcke zur Vermeidung einer kritischen Wärmeübertragung aufs Kaltwasser
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0574.php4
Auch wenn die Sanitärinstallation nach den Regeln der Technik erfolgt - die Gefahr von Temperaturübergängen an Mischarmaturen ist dadurch nicht zwangsläufig gebannt! Denn an den Doppel-Wandscheiben stehen warmwasserseitig Temperaturen von ca. 60°C an. weiter lesen

Expertenforum: Uponor setzt die Seminarreihe zur Trinkwasserhygiene in 7 Städten fort
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0573.php4
Nach der Premiere im vergangenen Jahr lädt Uponor auch 2017 Planer, Be­treiber und Verarbeiter ein, sich in einem interdisziplinären Format über die nachhaltige und regelkonforme Planung, Ausführung und Kon­trolle von Trinkwasser-Installationen zu informieren. weiter lesen

Sense und Sense Guard: Grohe macht Leckageschutz WLAN-mäßig smart
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0571.php4
Auf seinem ISH-Messestand räumte Grohe den neuen Leckageschutz-Pro­dukten Sense und Sense Guard viel Platz ein - und demonstrierte dabei, dass Smart Home-Konzepte auch in der Sanitärinstallation Sinn machen können. weiter lesen

Wasserschäden: Mieter nur haftbar, wenn vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt wurde
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0570.php4
Wasserschäden haben es mitunter in sich: Gleichwohl können Mieter laut LBS-Infodienst Recht und Steuern nur haftbar gemacht werden, wenn sie vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben. (Oberlan­des­gericht Düsseldorf, Aktenzeichen I-24 U 164/15) weiter lesen

Praxishandbuch „Dichtungssysteme“ neu von Doyma
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0572.php4
Doyma, Anbieter von Systemen zur Abdichtung von Ver- und Entsor­gungsleitungen in Wänden, Decken und Bodenplatten, hat ein neues Praxishandbuch zum Thema Dichtungssysteme veröffentlicht. weiter lesen

Immer mehr Wohn-Riester-Verträge
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0569.php4
Immer mehr Menschen nutzen Wohn-Riester-Produkte, um mit einer eige­nen Immobilie etwas für die Altersvorsorge zu tun. So stieg 2016 die Zahl der laufenden Riester-Bausparverträge nach Angaben des Bundesmi­nis­te­ri­ums für Arbeit und Soziales (BMAS) wieder um 127.000 auf 1.691.000 (+8,1%). weiter lesen

Baugewerbe meldet gute Geschäftslagebeurteilungen zu Jahresbeginn
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0568.php4
Die monatliche Konjunkturumfrage des Zentralverbandes des Deut­schen Baugewerbes (ZDB) unter seinen Mitgliedsbetrieben ergab für den März eine weiter verbesserte Lagebeurteilung. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE