Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 12.4.2017

Umweltbewusstsein

Eine große Mehrheit der Deutschen will nicht mehr so stark auf das Auto angewiesen sein. Das ist eines der Ergebnisse der Umweltbewusstseinsstudie, einer reprä­sen­ta­tiven Umfrage des Bundesumweltministeriums und des Umweltbundesamtes (siehe auch PDF-Download). 91% der Befragten sagen demnach, dass das Leben besser werde, wenn der nicht mehr auf ein Auto angewiesen ist. 79% wünschen sich eine Stadtentwicklung, die die Alternativen zum Auto stärkt, für ihre eigene Stadt oder Gemeinde.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks freut sich: „Die Menschen sind bereit, auf das Auto zu verzichten, aber sie brauchen gute Alternativen. Weniger Autos, ein leis­tungs­fähiger und günstiger öffentlicher Nahverkehr, gute und sichere Fahrradwege – all das wünschen sich viele Menschen, weil es ihre Lebensqualität verbessert und die Um­welt schützt. Das ist eine starke und wichtige Botschaft sowohl für die Umweltpolitik als auch für die Stadtentwicklungspolitik. Sie wird uns Rückenwind geben in unserem Einsatz für die Stadt der kurzen Wege, für neue Radwege und nachhaltige Mobilität.“

Das Auto ist laut Studie aber nach wie vor das wichtigste Verkehrsmittel in Deutsch­land. 70% der Befragten nutzen es mehrmals in der Woche. Allerdings kann sich die große Mehrheit der Autofahrer vorstellen, unter bestimmten Bedingungen mehr zu Fuß zu gehen oder mit dem Rad zu fahren. Je nach Größe des Wohnorts können sich zu­dem zwischen 46 und 61% der Autofahrer vorstellen, auf Busse und Bahnen um­zu­steigen.

UBA-Präsidentin Maria Krautzberger ist sich sicher: „Saubere Luft und mehr Grün in der Stadt – das geht nur mit mehr Bussen und Bahnen und mit weniger Autos. Der öffentliche Personennahverkehr ist das Rückgrat der Stadtmobilität. Er muss aber gestärkt werden und vor allem ausreichend finanziert sein. Wenn wir umweltschädliche Subventionen endlich abbauen und mehr Gelder für den ÖPNV bereitstellen, gelingt das auch.“ Die umweltschädlichen Subventionen des Verkehrssektors belaufen sich laut Berechnungen des Umweltbundesamt (UBA) derzeit auf mehr als 28 Milliarden Euro pro Jahr.

Nachhaltigkeit in der Mitte der Gesellschaft angekommen

Umweltschutz wird von den Menschen nicht mehr als isoliertes Politikfeld wahr­ge­nom­men, sondern als Teil der Lösung für große ökonomische und soziale Heraus­for­de­rungen. 67% der Befragten sehen Umweltschutz als notwendige Voraussetzung, damit Zukunftsaufgaben wie die Globalisierung gestaltet werden können. Große Teile der Bevölkerung sehen Umweltschutz zudem als Voraussetzung für Wohlstand (58%), Wettbewerbsfähigkeit (51%) und neue Arbeitsplätze (48%). Im Bereich der sozialen Gerechtigkeit wird dieser Zusammenhang mit 37% weniger gesehen.

Dabei zeigt die Studie auch, dass gerade in sozial benachteiligten Quartieren die Um­welt­belastungen besonders hoch sind. 40% der Befragten mit kleinem Einkommen fühlen sich durch Lärm besonders belastet, aber nur 27% der Befragten mit hohen Einkommen. Auch von Luftverschmutzung fühlen sich Befragte mit niedrigem Ein­kom­men (45%) deutlich stärker belastet als Menschen mit hohem Einkommen (28%). Engagierter Umweltschutz ist daher auch Gesundheitsschutz und trägt zu sozialer Gerechtigkeit bei.

Baulinks-Beiträge vom 12.4.2017

pureliQ: neue Filterbaureihe von Grünbeck als Wechselfilter- und Rückspülfilter-Variante
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0594.php4
Mit pureliQ hat Grünbeck eine neue Filterbaureihe für die erste Stufe der Wasseraufbereitung auf den Markt gebracht. Die vormontierten Fil­terkom­ponenten mit einem drehbaren Anschlussflansch reduzieren den Zeit­auf­wand für die Installation auf wenige Minuten. weiter lesen

Weichwasser 4.0 à la BWT: Neue Generation an „Perlwasser“-Anlagen mit Cloud-Konnektivität
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0593.php4
Mit AQA perla 4.0 sowie AQA perla CT für größere Gebäudeanlagen hat BWT neue Weichwasser-Anlagen lanciert, die mit moderner Kommuni­kati­onstechnologie ausgestattet sind. Die integrierte Konnektivität soll zur Be­triebssicherheit beitragen, die Bedienung erleichtern und für mehr Service­qualität sorgen. weiter lesen

Judos „WunschWasser“ per App planen
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0592.php4
Für jeden Bedarf das perfekte Wasser - diesen Anspruch formuliert Judo in dem Begriff „Judo WunschWasser“. Um die Planung und Auslegung der Wasseraufbereitung Planern und Installateuren zu erleichtern, hat das Unternehmen eine App veröffentlicht. weiter lesen

Ganz im Sinne sauberen Trinkwassers: Spülstation passend zum SYR Connect Programm
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0591.php4
Neben regelmäßigen Maßnahmen zur Sicherung der Wasserqualität emp­fiehlt es sich, auch vorbeugend zu handeln. Um den bestim­mungs­ge­mäßen Betrieb gewährleisten zu können, bietet beispielsweise SYR das Hygiene­modul HM Connect an. weiter lesen

BA 6610 in-line LF: Neuer SYR-Systemtrenner dank Patronentechnik erheblich wartungsfreundlicher
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0590.php4
Trinkwasserschutz ist und bleibt eines der wichtigsten Stichworte bei der Trinkwasserhygiene. Schädliche Inhaltsstoffe müssen zuverlässig und ge­mäß strikten Vorgaben und Normen aus dem Trinkwasser her­aus­gehalten werden. weiter lesen

Neue Zirkulationspumpen von Xylem für Anwendungen in Wohngebäuden
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0589.php4
Xylem hat sein Angebot an Zirkulationspumpen erweitert und mit der Lo­wa­ra ecocirc Basic N eine neue Nassläuferpumpe in Frankfurt vor­ge­stellt, die sich für die Trinkwasser- und Warmwasserförderung in Wohn­gebäuden anbietet. weiter lesen

Scala2, das neue kompakte Hauswasserwerk von Grundfos
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0588.php4
Mit dem Hauswasserwerk Scala2 hat Grundfos ein kompaktes und viel­sei­tig einsetzbares Pumpsystem für die Selbstversrogung vorgestellt. Seine zentralen Merkmale sind die Konstantdruckregelung, eine recht geringe Leistungsaufnahme und der leise Betrieb. weiter lesen

Multi EVO Frischwasserpumpen zur Eigenversorgung neu im Nocchi-Sortiment
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0587.php4
Frischwasserpumpen lassen sich u.a. dazu verwenden, Grundstücke aus eigenen Quellen zu versorgen. Jung Pumpen vertreibt dazu die Frisch­was­ser­produkte des Schwesterunternehmens Nocchi. Die neuen Multi EVO Pum­pen sind das aktuelle Highlight im Nocchi-Sortiment. weiter lesen

IE , MEI und EEI: Merkmale und Kennzeichnung hocheffizienter Pumpen
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0586.php4
Effizienzbezeichnungen wie „IE 5“ beschreiben den Wirkungsgrad eines Pumpenmotors, liefern aber im System keine wirklich belastbare Ant­wort. Entscheidend ist vielmehr der gemeinsame Wirkungsgrad aus Elektromotor, Pumpenhydraulik und elektronischer Regelung angepasst an den Bedarf im Teillastbereich. weiter lesen

Oval: Neue Stahlbetonbehälter von Mall mit optimierter Geometrie
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0585.php4
Stahlbetonbehälter von Mall gibt es jetzt nicht nur rund, rechteckig und quadratisch, sondern auch in ovaler Ausführung. Der neue Ovalbehälter kombiniert die Vorteile der monolithischen Fertigung mit denen einer trans­port-optimierten Geometrie. weiter lesen

Geschäftsklimaindex in der deutschen Photovoltaik-Branche auf Siebenjahreshoch
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0584.php4
Die Zeichen der Solarwirtschaft stehen wieder auf Wachstum. Nach einem jahrelangen Rückgang der Nachfrage hat die deutsche Solar­bran­che wohl die Talsohle durchschritten - zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle PV-Geschäftsklimaindex des BSW-Solar. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE