Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 2.7.2017

mehr anerkannte Berufskrankheiten 2016

Das Risiko, einen Arbeitsunfall zu erleiden, ist im vergangenen Jahr noch einmal leicht gesunken. Zwar stieg absolut die Zahl der Arbeitsunfälle um 1,3% auf 877.071 Fälle an. Gleichzeitig nahm aber auch die Zahl der insgesamt geleisteten Arbeitsstunden zu. Mit dem Ergebnis, dass die Arbeitsunfallquote um 0,4% gesunken ist, sie liegt somit bei 21,89 meldepflichtigen Arbeitsunfällen je 1.000 Vollarbeiter. Diese Zahlen gehen aus den Geschäfts- und Rechnungsergebnissen der Berufsgenossenschaften und Un­fall­kassen hervor, die ihr Verband, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, am 26. Juni in Berlin vorgelegt hat. 424 Menschen starben infolge eines Arbeitsunfalls, das sind 46 weniger als im Vorjahr. Die Zahl der meldepflichtigen Wegeunfälle ist 2016 hingegen um 3,8% auf 186.070 gestiegen. 311 endeten tödlich, das sind 37 weniger als im Vorjahr.

Berufskrankheiten: 22% mehr Anerkennungen

2016 registrierten Berufsgenossenschaften und Unfallkassen 75.491 Anzeigen auf Ver­dacht einer Berufskrankheit (-1,9%). Die Unfallversicherungsträger haben jedoch über das Jahr mehr Fälle bearbeitet als Anzeigen eingegangen sind: Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 80.029 Feststellungsverfahren abgeschlossen, 5,2% mehr als im Vorjahr. In 40.056 Fällen bestätigte sich der Verdacht auf eine Berufskrankheit. Das ist ein Plus von 7,8%. In 5.365 Fällen wurde eine neue Rente bewilligt (+6,3%). In 20.539 aller Fälle wurde das Vorliegen einer Berufskrankheit anerkannt. Das sind 22,2% mehr Anerkennungen als im Vorjahr. Einen wesentlichen Anteil an dieser Zunahme hat der weiße Hautkrebs durch UV-Strahlung, der seit dem 1.1. 2015 auf der Berufskrankheitenliste steht.


Grafik vergrößern

„Die Fälle von weißem Hautkrebs, die wir heute sehen, haben in der Regel eine lange Vorgeschichte. Heute wissen wir, dass es so weit nicht kommen muss. Der richtige Sonnenschutz hilft“, so Dr. Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der DGUV: „Vielen Menschen, die draußen arbeiten, ist aber immer noch nicht bewusst, dass Son­nen­strahlen auch Krebs verursachen können. Man sieht im Sommer noch zu häufig Arbeiter ohne Kopfschutz und mit freiem Oberkörper. Unsere Aufgabe ist es deshalb, aufzuklären und Unternehmer wie Beschäftigte für verschiedene Methoden des Sonnenschutzes zu sensibilisieren.“

2.451 Menschen starben 2016 infolge einer Berufskrankheit. Die Hauptursache waren Erkrankungen durch anorganische Stäube, insbesondere Asbest.

Baulinks-Beiträge vom 3. Juli 2017

Mieterstromgesetz im Bundestag verabschiedet
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/1007.php4
Der Deutsche Bundestag hat am 29. Juni 2017 in zweiter und dritter Lesung das Gesetz zur Förderung von Mieterstrom verabschiedet. Die Höhe der Vergütung hängt von der Größe der Solaranlage und dem Photovoltaik-Zubau insgesamt ab. weiter lesen

Neue Broschüre zur Elektromobilität und der Ladeinfrastruktur in Wohngebäuden
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/1006.php4
Nutzer von E-Fahrzeugen wollen so wenig wie möglich auf öffentliche Stromtankstellen angewiesen sein, sie bevorzugen eine Ladestation im privaten Bereich. Höchste Zeit für Elektrohandwerker, Bauplaner und Architekten, sich mit diesem Thema zu befassen. weiter lesen

Neue Förderung von Wärmenetzen der 4. Generation
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/1004.php4
Mit der Förderung von „Modellvorhaben Wärmenetzsysteme 4.0“ wird ab dem 1. Juli 2017 erstmals eine systemische Förderung im Bereich der Wär­meinfrastruktur eingeführt, mit der nicht nur Einzeltechnologien und -kom­ponenten, sondern Gesamtsysteme gefördert werden. weiter lesen

Brennstoffzellenförderung wird erweitert
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/1005.php4
Im August 2016 startete zunächst die Förderung von Brennstoffzellen­hei­zungen in privaten Wohngebäuden. Ab dem 3. Juli 2017 kann die För­de­rung nun auch durch kleine und mittlere Unternehmen, Con­trac­toren sowie kommunale Gebietskörperschaften für ihre Nichtwohnge­bäu­de beantragt werden. weiter lesen

Montag bis Freitag: ISH ab 2019 mit neuer Tagesfolge
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/1003.php4
Die ISH, die Frankfurter Weltleitmesse für den Verbund von Wasser und Energie, ändert ihre Tagesfolge: Zukünftig soll die Veranstaltung immer am Montag starten - statt wie bislang am Dienstag. weiter lesen

Neu aufgestellter Gesamtverband Messing-Sanitär öffnet sich weiteren Werkstoffen und Anwendungen
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/1002.php4
Die Gütegemeinschaft Messing-Sanitär hat beschlossen, sich neu aufzu­stel­len und den Fokus von der Produkt- auf die Werkstoffebene zu richten. Aus diesem Grund wird u.a. die RAL Gütesicherung nicht fortgeführt. weiter lesen

Mindestlohn-Tarifrunde im Bauhauptgewerbe startet am 15. August 2017 in Wiesbaden
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/1001.php4
In der anstehenden Mindestlohn-Tarifrunde für das Bauhauptgewerbe fordert die IG BAU die „faire Erhöhung der Mindestlöhne“ und gleiche Mindestlöhne Ost und West. weiter lesen

Sicherheitsmarkt übertraf 2016 Erwartungen markant
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/1000.php4
Der Markt für elektronische Sicherheitstechnik zeigte 2016 ein beacht­liches Wachstum: Die Umsätze stiegen um satte 6,2% - also deutlich über der noch im Herbst prognostizierten Zunahme von 4,9%. weiter lesen

Klarstellung: Norm zum Einbau von Brandschutzschaltern ist gesetzlich nicht(!) verpflichtend
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0999.php4
Verschiedene Medien berichteten in den vergangenen Wochen, dass ab Mitte Dezember 2017 der Einbau von Brandschutzschaltern verpflich­tend vorgeschrieben sei. „Das ist falsch,“ stellt der ZDB jetzt fest. Es gebe tatsächlich keine gesetzliche Auflage zum Einbau von Brandschutzschaltern. weiter lesen

Schindler kauft Dralle Aufzüge
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0998.php4
Schindler übernimmt die Dralle Aufzüge GmbH & Co. KG. Das mittel­ständ­ische Unternehmen in Familienbesitz aus Bielefeld ist seit fast 50 Jahren im deutschen Aufzugsmarkt tätig. Dr. Meinolf Pohle, CEO von Schindler Deutschland, sieht in den von Dralle entwickelten Auf­zugs­kon­zep­ten eine sinnvolle Ergänzung des eigenen Portfolios. weiter lesen

Udi Dämmsysteme führt das Geschäft der insolventen Unger-Diffutherm fort
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0997.php4
Wie berichtet musste die Unger-Diffutherm GmbH, Hersteller von Holz­fa­ser-Dämmsystemen zur Fassaden-, Innen- und Dachdämmung, Ende 2016 Insolvenz anmelden. Wie uns Bernd Unger nun mitgeteilt hat, konnte mit der neu gegründeten Udi Dämmsysteme GmbH eine Nach­fol­geregelung gefunden werden. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE