Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 6.9.2017

ifo Institut gegen massive Ausweitung öffentlicher Investitionen

Das ifo Institut hat sich gegen eine massive Ausweitung öffentlicher Investitionen in Deutschland ausgesprochen. „Wir brauchen in Deutschland keine flächendeckenden Investitionen in die Infrastruktur“, sagte Joachim Ragnitz, stellvertretender Leiter der ifo Niederlassung Dresden auf einer Tagung zu Investitionen in der Politischen Aka­de­mie in Tutzing. „Was wir dagegen sehr wohl brauchen, sind gezielte Investitionen, um Engstellen zu beseitigen. Die hätten den größten volkswirtschaftlichen Nutzen.“ Das gelte für...
  • marode Straßen,
  • Eisenbahnen,
  • Brücken sowie
  • bestimmte Schulen.

Kapazitäten nicht an der Maximalnutzung ausrichten

Vorhandene Infrastrukturen müssten auch besser ausgelastet werden, fügte Ragnitz hinzu. „Auf Autobahnen sollten mehr Seitenstreifen zeitweise freigegeben werden; denkbar ist es auch, knappe Infrastrukturen so zu bepreisen, dass wir zu einer bes­se­ren Nutzung kommen: Lkws sollten billiger in der Nacht sein, Pkws am Tag. Im Breit­bandnetz sollten Geschäftsmails Vorrang vor You-Tube-Downloads haben. Dann brau­chen wir auch nicht so viel Infrastruktur, deren Kapazität an einer Maximalnutzung ausgerichtet ist.“

Andererseits gebe es aber auch Gegenden, in denen ein Rückbau der Infrastruktur er­forderlich sei, zum Beispiel in Teilen Ostdeutschlands, fügte Ragnitz hinzu. „Wenig sinn­voll erscheint, dass wir eine neue A14 von Magdeburg nach Schwerin durch dünn­be­sie­delte Gebiete bauen, obwohl es dort parallel eine Bundesstraße gibt. Straßen sind nur eine notwendige Vorbedingung für wirtschaftliche Entwicklung, aber kei­ne hinreichende.Gleichzeitig schafft es Bayern nicht, den Münchner Autobahnring im Südwesten der Stadt zu komplettieren, während der Mittlere Ring an Autos und Last­wagen erstickt. Zum Vergleich: Der Berliner Autobahnring wurde bereits 1979 fertig gestellt. Auch einen S-Bahn-Ring hat das boomende München immer noch nicht, Berlin aber bereits seit 1877.“

Baulinks-Beiträge vom 6. Spetember 2017

Buchvorstellung: Funktions- und Konstruktionsmängel beim Barrierefreien Bauen
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1427.php4
Fehlende Bewegungsflächen, schwer lesbare Beschriftungen, Stufen, zu kurze Handläufe - die Liste funktionaler Mängel im Rahmen des Barrie­re­freien Bauens ist lang. Hinzu kommen gegebenenfalls konstruktive und bauphysikalische Mängel. weiter lesen

12 Seiten zum Athmer Fingerschutz für barrierefreie Automatiktüren
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1426.php4
Im Rahmen der Inklusion und des zunehmenden Wunsches nach Kom­fort werden immer mehr Türen barrierefrei mit einem elektrischen An­trieb aus- und nachgerüstet. Oft wird dabei aber die Absicherung der Nebenschließ­kanten vernachlässigt oder schlicht vergessen. weiter lesen

Wenn jeder Millimeter zählt: Schörghubers Spitalfalzstahlzarge im Gesundheits- und Pflegeeinsatz
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1425.php4
In Krankenhäusern und Pflegeheimen können Türen gar nicht unkompli­ziert genug sein, damit Betten und Rollstühle problemlos passieren kön­nen. Andererseits ragen gerne mal Türblätter bis zu 70 mm über die Zarge hinaus und knabbern an der Durchgangsbreite. weiter lesen

Neue Aluminiumzargen von Küffner mit griffig rauen und besonders robusten Oberflächen
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1424.php4
Aluminiumzargen, die übrigens erst nach Fertigstellung der Wände und Böden montiert werden, haben üblicherweise eine Eloxaloberfläche oder eine seidenglänzende Farbbeschichtung. Dass noch mehr geht, zeigt Küffner u.a. anhand der neuen Trend-Kollektion. weiter lesen

Wie Duplex-Zargen von BOS im Elbphilharmonie-Hotel Westin drei Räumen dienen
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1423.php4
Auch die Details überzeugen im Westin: So ermöglicht beispielsweise die BOS Duplex-Zarge, dass drei Räume mit nur einem Türelement bedient werden können, indem sich das Türblatt in zwei Richtungen schließen lässt. weiter lesen

Arbeitsvolumen steigt im Juli wieder leicht an ... meldet die Soka-Bau
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1422.php4
Die aktuelle Soka-Bau-Auswertung ergibt, dass das effektive Arbeits­vo­lu­men im Juli 2017 saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 0,1% ge­stiegen ist, wobei die Zahl der gewerblichen Arbeitnehmer (-1,3%) sowie die Bruttolohnsumme (-0,7%) sank. weiter lesen

Baubranche mit dem größten Bedarf an Ingenieuren
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1421.php4
Der steigende Bedarf an Ingenieuren jeglicher Fachrichtung findet of­fen­bar kein Ende: Bundesweit waren im zweiten Quartal durch­schnitt­lich 78.380 offene Stellen zu besetzen - über 13% mehr als im Vor­jah­res­quartal. Haupttreiber dieser Entwicklung ist die weiterhin hohe Nachfra­ge nach Bauingenieuren. weiter lesen

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE