Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 20.9.2017

10.700 Ladepunkte in Deutschland

Der BDEW hat am 18.9. eine neue Erhebung zur Ladesäuleninfrastruktur veröf­fent­licht: Die Zahl der öffentlich zugänglichen Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge liegt demnach zur Zeit bei rund 10.700 Ladepunkten an 4.730 Ladesäulen (darunter ins­ge­samt 530 Schnellladesäulen). Erfasst wurden Energieunternehmen sowie weitere Marktteilnehmer wie beispielsweise Parkhaus- und Parkplatzbetreiber.

„Diese Zahlen zeigen eindrucksvoll: Die Energiewirtschaft drückt beim Ladesäulen-Ausbau aufs Tempo. Sie geht damit massiv in Vorleistung. Es ist jetzt an der Automo­bilindustrie, endlich attraktive Elektroautos auf den Markt zu bringen - attraktiv im Sinne einer hohen Reichweite zu einem bezahlbaren Preis“, sagte Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung, am Montag in Berlin.

Diese Dynamik wird auch weiterhin gebraucht, denn: Für eine Million E-Autos auf den Straßen sind 70.000 Normalladepunkte und 7.000 Schnellladepunkte erforderlich - siehe auch Editorial „Risiko Elektroauto“ vom 12.9.2017 sowie weitere Beiträge im Baulinks-Magazin zur Elektromobilität.

„Da sich der Betrieb der Säulen aufgrund der geringen Anzahl von E-Fahrzeugen heute noch nicht lohnt, sind die von der Politik aufgelegten Förderprogramme enorm wichtig. Die bereitgestellten Fördermittel für die Ladeinfrastruktur werden auch erfreulich stark abgerufen. Das steht in einem deutlichen Kontrast zur Kaufprämie für E-Fahrzeuge, die mangels attraktiver Modelle bisher ein Ladenhüter ist", stellt Kapferer zudem fest.

Der Ausbau der Elektromobilität wird erhebliche Investitionen in das Strom-Verteilnetz erfordern. Zudem wird die Bedeutung von Elektromobilität auf Basis Erneuerbarer Energien wachsen. „Deshalb brauchen wir Lösungen für eine Vernetzung von Fahrzeug, Stromnetz und regenerativen Erzeugungsanlagen. Dazu müssen die rechtlichen Rahmenbedingungen beispielsweise für die Bereitstellung und Verarbeitung von Daten geklärt sein. Nur so können die Unternehmen neue digitale Geschäftsmodelle ent­wi­ckeln.“

Baulinks-Beiträge vom 20. September 2017

IG BAU fordert Abwrackprämie für Asbest
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1495.php4
Asbest steckt weiterhin zuhauf in Fußböden, Dächern sowie Wänden. Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) sieht die Not­wen­digkeit, dass das Material möglichst rasch und fachmännisch aus dem Verkehr gezogen wird, und fordert hierfür mehr staatliche För­de­rung. weiter lesen

Liaplan kombiniert Produktkatalog mit Augmented-Reality
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1494.php4
Der Brandenburger Hersteller von Liaplan-Blähton-Mauersteinen stellt Kunden und Interessenten diverse Informationen rund um den Pro­dukt­katalog 2017 per erweiterter Realität (Augmented Reality / AR) zur Ver­fügung. weiter lesen

Silvacor - Unipors Ziegelstein mit Holzfaser-Füllung hinsichtlich Wohngesundheit zertifiziert
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1493.php4
Zu einem gesunden Innenraumklima tragen unzweifelhaft besonders um­weltverträglich Bauprodukte bei. Dazu zählt auch die neue Mauer­zie­gel-Familie Silvacor von Unipor mit einer wärmedämmenden Holzfaser-Füllung des Zulieferers Steico. weiter lesen

Coriso: 10 Jahre gefüllte Mauersteine à la Unipor
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1492.php4
Die Unipor-Gruppe stellte ihre „Coriso“-Familie mit mineralisch gefüllten Hochlochziegel erstmals auf der BAU 2007 vor. Zehn Jahre später hat sich der Coriso im deutschen Hintermauerziegel-Markt nachhaltig eta­bliert und dem Segment der mit Dämmmaterial gefüllten Mauersteine einen kräftigen Schub gegeben. weiter lesen

KLB spricht von einer „Dekade des Wachstums“
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1491.php4
Mit einem Umsatzplus von nahezu 50% seit 2008 unterstreicht die KLB-Klimaleichtblock GmbH ihr konstant positives Wachstum in den letzten Jahren. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE