Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 11.2.2018

Industrie 4.0 kann zu Rückverlagerung der Produktion führen

Die Verlagerung von Produktion ins Ausland war während der letzten 20 Jahre eine wichtige Strategie vieler Industrieunternehmen. Automatisierung und Industrie 4.0 könnten diesem Trend jedoch ein Ende setzen. Unternehmen, welche die Produktion ins Ausland verlagert haben, verloren durch längere Transportwege und höheren Ko­or­dinationsbedarf oft an Flexibilität und Lieferfähigkeit. Rückverlagerungen können den Firmen helfen, diese Flexibilität zurückzugewinnen und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

In einer Studie für das österreichische Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) untersuchte das Austrian Institute of Technology (AIT) Rück­ver­la­gerungen in Österreich, Deutschland und der Schweiz mit quantitativen Daten aus einer Unternehmensumfrage. Dabei zeigte sich ein signifikanter Zusammenhang zwischen dem Einsatz von Industrie 4.0-Technologien wie Industrierobotern, Pro­duk­tions­planungssystemen oder Cyber-Physical Systems einerseits und beobachteten Rück­ver­lagerungen andererseits.

Ein Lichtblick, aber noch keine Trendwende

Trotz dieser erfreulichen Ergebnisse ist es laut Bernhard Dachs, Senior Scientist am AIT Center for Innovation Systems & Policy, noch zu früh, um sich von Rück­ver­la­ge­rungen wesentliche Impulse für den Wirtschaftsstandort zu erwarten. Derzeit sei der Anteil von rückverlagernden Firmen mit 5 bis 6% noch gering. Aufgrund der zu­neh­menden Verbreitung von Industrie 4.0 und steigernden Anforderungen an die Flexi­bi­li­tät und Lieferfähigkeit der Firmen könne aber für die Zukunft eine deutliche Zunahme von Rückverlagerungen erwartet werden. Unabhängig davon sei nicht jede Auslage­rung notwendigerweise ein Nachteil für den europäischen Standort: wenn Unter­neh­men im Ausland expandieren, könnten durch stärkere interne Nachfrage auch hiesige Produktionsschritte profitieren.

Kommen mit Rückverlagerungen auch Arbeitsplätze zurück?

Ob mit Rückverlagerungen auch Arbeitsplätze, die in den letzten Jahren durch Ausla­gerungen verloren gingen, wieder zurückkommen werden, ist unsicher. Die Beschäf­ti­gungseffekte von Rückverlagerungen werden aufgrund des hohen Auto­ma­tisie­rungs­grads vielfach nur gering sein, meint Studienautor Bernhard Dachs: „Durch Rück­ver­la­gerungen werden vor allem hochqualifizierte Beschäftigte profitieren; Arbeitsplätze für Geringqualifizierte, die durch Auslagerungen verloren gingen, werden nicht wieder zurückkommen.“

Der positive Effekt von Rückverlagerungen liegt deshalb weniger in etwaigen Beschäf­ti­gungsgewinnen, sondern vielmehr in der Steigerung der Flexibilität und damit der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, die Industrie 4.0 ermöglicht. Diese Stei­ge­rungen können allerdings indirekt zu mehr Beschäftigung führen, so das Fazit von Bernhard Dachs.

Baulinks-Beiträge vom 11. Februar 2018



Winddaten für die Stadtplanung
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0257.php4
Extreme Böen von mehr als 40 km/h auf Fußgängerhöhe sind in der Hamburger Innenstadt häufig. Dies zeigen Messungen von Professor Fe­lix Ament und Dr. Sarah Wiesner vom Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit der Uni Hamburg. Im Rahmen einer aktuellen Mess­kam­pag­ne gewinnen sie jetzt Daten für ein Rechenmodel. weiter lesen

DGNB entwickelt alternatives Gebäudeenergiegesetz (GEG)
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0258.php4
Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat eine auf drei Seiten komprimierte Alternative zum 2017 von der Bundes­re­gie­rung erar­beiteten Entwurf eines Gebäudeenergiegesetzes veröffentlicht. weiter lesen

DUH warnt vor gesundheitsgefährdenden Billigst-Energiesparlampen mit zu viel Quecksilber
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0256.php4
Die Deutsche Umwelthilfe warnt vor dem Kauf von Billigst-Energiespar­lam­pen. Die Warnung basiert auf einer aktuellen Untersuchung, die ein akkre­ditiertes Labor 2017 für die DUH vorgenommen hat. Dabei er­ga­ben sich 65 Überschreitungen des gesetzlichen Quecksilbergrenzwertes von 2,5 mg in Energiesparlampen. weiter lesen

Enge in Städten korreliert längst nicht immer mit dem Preis von Immobilien
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0255.php4
In Deutschlands Städten kann es ganz schön eng werden. In München kommen 4.668 Einwohner auf den Quadratkilometer - so viel wie nir­gendwo anders. Das wirkt sich auf die Wohnungspreise aus. weiter lesen

Vier Hansgrohe-Workshops 2018 „Trends in der Badgestaltung“ für Badrenovierer
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0254.php4
Wer ein Haus baut oder sich „nur” ein neues Bad wünscht, weiß gute Pla­nung zu schätzen. Hilfreich hierzu sind Informationen und Tipps vom Ex­perten. Für alle Bauherren bietet 2018 die Hansgrohe Aquademie 4 Termine zur Gestaltung des eigenen Badezimmers an. weiter lesen

Neue KLB-Broschüre zum baulichen Brandschutz nach gültigen Normen und Zulassungen
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0253.php4
Zur Erhöhung der Brandsicherheit in Gebäuden hat KLB eine neue Broschü­re herausgebracht, mit der Planer ein Hilfsmittel erhalten, um Leicht­be­ton-Bauteile anhand gültiger Regelwerke in Bezug auf ihr Brandverhalten ein­stufen und bemessen zu können. weiter lesen

Profiwissen rund um Tür und Tor vermittelt von der Teckentrup Academy
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0252.php4
Mit professionellen Trainern die verschiedenen Marktpartner auf den aktu­ellen Wissensstand bringen - dafür stehen die „Teckentrup Aca­de­my“-Se­mi­nare. Das Angebot reicht von „verkaufsförderndem Produkt Know-how“ bis zu vorgeschriebenen Weiterbildungen. weiter lesen

Kostenloses Whitepaper mit 50 Tipps zur Lageroptimierung von Bauhandwerksbetrieben
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0251.php4
Paulus-Lager hat eigenen Angaben zufolge über 300 Hand­werks­be­trie­be, deren Lagerorte und internen Abläufe analysiert und ver­ein­facht. Daraus ergaben sich fünfzig Tipps zur Lageroptimierung, die das Unter­nehmen in einem Whitepaper zusammengefasst hat. weiter lesen

Prämien von der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft für sichere Arbeit
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0250.php4
Wie die BG BAU am 9. Februar 2018 in Berlin mitteilte, sollen Betriebe ge­zielt belohnt werden, die sich über die gesetzlichen Mindest­vor­schrif­ten hinaus für den Arbeitsschutz engagieren. Ein Schwerpunkt ist in diesem Jahr die Ergonomie. weiter lesen

Folienserie Holzschutz von der Deutschen Bauchemie aktualisiert und neu aufgelegt
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0249.php4
Die vor allem in der Ausbildung seit vielen Jahren genutzte „Folienserie Holzschutz“ wurde 2017 von einer Expertengruppe der Deutschen Bau­chemie neu konzipiert und überarbeitet. In der Neufassung wird jetzt in acht Themenblöcken und auf über 90 Folien ein breites Themen­spek­trum aufbereitet. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE