Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 28.4.2018

Personalisierte Produkte in Massenproduktion

Am 3. Mai 2018 stellen die Fraunhofer-Gesellschaft und die Universität Stuttgart das „Leistungszentrum Mass Personalization“ geladenen Gästen aus Wirtschaft, Wissen­schaft und Politik vor. Das Leistungszentrum soll interdisziplinär und bran­chen­über­grei­fend Methoden, Prozesse, Produktionssysteme bis hin zu Geschäftsmodellen zur Her­stellung personalisierter Produkte erforschen.

Das Mantra: Stückzahl 1 im Business-to-User

Produkte auf Wunsch und nach Bedarf des Kunden so zu individualisieren, dass sie in der Stückzahl 1 in Massenproduktion hergestellt werden können, klingt paradox. Aber genau dieses Ziel hat sich das Leistungszentrum Mass Personalization gesteckt. Mit personalisierten Produkten soll eine neue Geschäftsbeziehung Business-to-User (B2U) entwickelt werden. „Individualisierung gilt als Megatrend in der Gesellschaft. Dazu gehört auch die Personalisierung von Produkten und Dienstleistungen, die wir zunehmend beobachten“, meint Professor Wilhelm Bauer, Institutsleiter des Fraunhofer IAO und Leiter des Instituts für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT) der Universität Stuttgart. „Massenpersonalisierung und B2U ermöglichen dabei ganz neue Geschäftsmodelle. Das ist eine Chance für die Unternehmen in Baden-Würt­tem­berg, neue Märkte zu erschließen.“

Vom Konsumenten zum „Prosumenten“

Waren die klassischen Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen (Business-to- Business) und der Produktion von Massenwaren für Konsumenten (Business-to-Con­su­mer) geprägt, beeinflussen künftig die Nutzer immer stärker die Prod­ukt­ge­staltung. Sie werden von Konsumenten zu sogenannten Prosumenten und so aktiv in die Wertschöpfung integriert (Business-to-User).

Mass Personalization beinhaltet insofern eine umfassende Neuausrichtung der Pro­dukt­ent­ste­hung, die vom Aufbau eines ganzheitlichen Nutzerverständnisses bis zur naht­lo­sen Umsetzung in personalisierte Produkte und Dienstleistungen reicht. „Die Fähig­keit, personalisierte Produkte in Stückzahl 1 zu Kosten eines Massenprodukts und unter Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit zu entwickeln, zu designen und herzustellen, ist die zentrale Herausforderung“, konstatiert Professor Thomas Bauern­hansl, Insti­tuts­lei­ter des Fraunhofer IPA und Leiter des Instituts für Industrielle Fertigung und Fa­brik­be­trieb (IFF) der Universität Stuttgart. „Unser Konzept ,Mass Personalization - Mit per­so­na­li­sier­ten Produkten zum Business-to-User (B2U)‘ hat drei Bedürfnisfelder iden­ti­fi­ziert, von denen wir glauben, dass sie zukünftig eine zentrale Rolle spielen werden: Mo­bi­li­tät, Gesundheit und Wohnen. Daher sind diese drei Bereiche Schwerpunkte der Arbeit des Leistungszentrums“, so Bauernhansl weiter.

Forschungspartner im Leistungszentrum sind die vier Stuttgarter Fraunhofer-Institute IAO, IBP, IGB und IPA sowie acht Institute der Universität Stuttgart. Hinzu kommen umfassende Kooperationen mit zahlreichen Unternehmen aus unterschiedlichen Bran­chen der Industrie. Durch die Bündelung zahlreicher Kompetenzen, die Standortnähe der beteiligten Institute und einem Netzwerk mit Industrieunternehmen verfügt das Leistungszentrum über die Kompetenzen, die für personalisierte Lösungen notwendig sind.

Baulinks-Beiträge vom 27. und 28. April 2018

Neue Unterflurkonvektoren von Arbonia zum Heizen und Kühlen
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0600.php4
Mit zwei neuen Unterflurkonvektoren in den Bauhöhen 175 und 130 mm sowie in 2- und 4-Leiterausführung für die Betriebsarten Heizen und Kühlen optimiert Arbonia ihre Ascotherm-Programmsparte. weiter lesen

Neues Sortiment elektrischer AEG-Badheizgeräte
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0599.php4
In kaum einem anderen Raum als dem Bad ist es so sinnvoll, Wärme temporär und zügig verfügbar zu haben. In diesem Sinne hat AEG Haustechnik ein komplett neues Sortiment an Badheizgeräten vor­ge­stellt. weiter lesen

Zehnder Ribbon - ein Heizkörper mit einem eleganten Band aus Stahl
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0598.php4
Mit Ribbon hat Zehnder einen neuen Design-Heizkörper im Programm, bei dem sich Flachrohre wie ein Band um einen Spannrahmen winden - und das ganz konsequent: Die diagonalen Streben sind versetzt an­ge­ord­net - sie laufen gleichsam vorne und hinten um den Rahmen. weiter lesen

Textiler, waschbarer Designüberzug (Husse) für Vertikalheizkörper neu von Purmo
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0597.php4
Für die beiden Vertikalheizkörper Tinos und Paros hat Purmo Design­über­züge (Designhussen) aus dünnen, transluzenten Stoffen an­ge­kün­digt. Die Hussen haben an den Rändern Magnetstreifen, mit denen sie sich auf den Seitenteilen der Heizkörper fixieren und ausrichten lassen. weiter lesen

Heizungspumpen im Test
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0596.php4
Hausbesitzer, die noch immer eine ungeregelte Heizungspumpe im Keller werkeln lassen, sollten diese gegen eine moderne austauschen, denn die Energieersparnis ist enorm. Selbst günstige Umwälzpumpen für rund 100 Euro schneiden im Test der Stiftung Warentest gut ab. weiter lesen

Dämmschicht-Verlegesystem für Anbindeleitungen an Flächenheizungen à la Uponor
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0595.php4
Mit Vario Heat Protect hat Uponor eine Systemlösung zur optimierten Füh­rung von Flächenheizungsrohren in der Dämmebene des Fußbodens vor­ge­stellt. So soll sich die ungewünschte Wärmeabgabe in der Nähe von Heizkreisverteilern um bis zu 80% reduzieren lassen. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE