Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 28.5.2018

5% mehr Entsendungen in die deutsche Bauwirtschaft

Die Zahl der nach Deutschland entsandten Bau-Arbeitnehmer ist 2017 nach einer Auswertung von SOKA-BAU erneut deutlich gestiegen. Seit der Finanzkrise hat sich die Zahl der entsandten Arbeitnehmer damit mehr als verdoppelt. Auch die von den ent­sand­ten Arbeitnehmern geleisteten Arbeitsstunden haben weiter zugenommen - und zwar deutlich stärker als das Arbeitsvolumen der inländischen Arbeitnehmer. Nach Herkunftsländern betrachtet, ist nach wie vor Polen das wichtigste Entsendeland vor Rumänien und Österreich.

Rund 85.000 Arbeitnehmer von ausländischen Baubetrieben waren auf deutschen Baustellen tätig und damit 5% mehr als 2016 (81.000). Dies geht aus den Meldungen der Entsendebetriebe zum Urlaubsverfahren an SOKA-BAU hervor. Damit war der Anstieg genauso hoch wie im Vorjahr.

Die Zahl der aus dem Ausland entsandten Arbeitnehmer hat damit erneut stärker zugenommen als die im Durchschnitt des vergangenen Jahres beschäftigten ge­werb­li­chen inländischen Arbeitnehmer (+3,7%), womit die Bedeutung der entsandten Arbeitnehmer für die deutsche Bauwirtschaft entsprechend gewachsen ist. Dies wird durch einen Vergleich der geleisteten Arbeitsstunden bestätigt - aufgrund des oft sehr kurzfristigen Aufenthaltes der Entsendearbeitnehmer ein besserer Maßstab als die Zahl der Entsendungen:
  • So ist das Arbeitsvolumen der entsandten Arbeitnehmer im vergangenen Jahr um fast 7% gestiegen (auf rund 45 Mio. Stunden),
  • während das Arbeitsvolumen inländischer gewerblicher Arbeitnehmer nur um 2,4 % zunahm (auf rund 837 Mio. Stunden).
Nach Herkunftsländern der Entsendearbeitnehmer betrachtet, stammen mit Abstand die meisten entsandten Arbeitnehmer nach wie vor aus Polen (27%), gefolgt von Ru­mä­nien (14%) und Österreich (11%). Die Zahl der aus Polen und Österreich ent­sand­ten Arbeitnehmer ist darüber hinaus im Vergleich zu anderen Entsendestaaten über­pro­por­tional gestiegen. Dies mag auch damit zusammenhängen, dass sich die Bau­kon­junk­tur in Deutschland besser entwickelt hat als in den genannten Ländern.

Die nach wie vor dynamische Entwicklung der Entsendungen von Arbeitnehmern auf deutsche Baustellen erfordert weitere Anstrengungen, um einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten:
  • Zum einen muss sichergestellt werden, dass die tariflichen Mindestlöhne eingehalten werden.
  • Zum anderen ist die vollumfängliche Wirkung des tariflichen Urlaubsverfahrens, das auch für Entsendebetriebe gilt, zu garantieren.
Die Einhaltung der Mindestlöhne wird von SOKA-BAU für alle inländischen und aus­län­di­schen Betriebe anhand der gemeldeten Bruttolöhne der gewerblichen Arbeitnehmer kontrolliert. Darüber hinaus unterstützt SOKA-BAU die grenzüberschreitende Zu­sam­men­ar­beit und den Informationsaustausch im Bereich der Entsendung. So nimmt SOKA-BAU z.B. seit dem Jahr 2016 an dem von der Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration der Europäischen Kommission initiierten und mitfinanzierten „EU Post-Lab-Projekt“ teil. Im Zentrum des Projektes steht die Frage, inwiefern transparentere Entsendedaten dazu genutzt werden können, Missbrauch in Verbindung mit der Arbeitnehmerentsendung vorzubeugen und aufzudecken - siehe dazu auch den Beitrag „ SOKA-BAU intensiviert Zusammenarbeit mit der Finanzkontrolle Schwarz­ar­beit“ vom 15.10.2017.

Baulinks-Beiträge vom 28. Mai 2018

Flexalum hat seine Smart Screen ZIP-Senkrechtmarkise mit Sergé 1% upgegradet
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0797.php4
Die Senkrechtmarkise SmartScreen ZIP gibt es von Flexalum mit unter­schied­lichen Stoffen, mit denen sich der Wärme- und Blendschutz kon­fi­gurie­ren lässt. Neu im Angebot ist ein Sergé 1%-Gewebe. weiter lesen

Rollbares Lamellensystem CSB von Schüco für Sonnenschutz bei Wind und Wetter
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0796.php4
Der neue rollbare Schüco Sonnenschutz CSB (Concealed Shaped Blind) aus Aluminiumlamellen funktioniert auch bei starkem Wind. Durch eine Transparenz von rund 23% bleibt selbst bei heruntergefahrenem Be­hang der Bezug zur Außenwelt erhalten. weiter lesen

PROtex 2.0: Neues, raumseitig geschlossenes Rollladensystem von Inoutic
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0795.php4
Inoutic präsentierte in Nürnberg mit PROtex 2.0 ein neues Roll­la­den­sys­tem. Sein patentiertes Klipssystem verspricht eine leichte Montage sowie eine hohe Luftdichtigkeit. weiter lesen

Beck+Heun verarbeitet neues, nicht brennbares Phenopor (λ-Wert bis 0,024 W/mK)
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0793.php4
Beck+Heun fertigt Rollladenkästen künftig auch aus Phenopor. Dieser neue Dämmstoff hat ausgezeichnete Dämmeigenschaften und ein ebensolches Brandverhalten. weiter lesen

Reparaturen bei raumseitig geschlossenen Rollladenkästen
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0792.php4
Fast jeder Hersteller hat mittlerweile raumseitig geschlossene Roll­laden­käs­ten im Programm. Aufgrund ihrer unsichtbaren Integrierbarkeit sind sie sehr beliebt. Skepsis hingegen herrscht, wenn es um Revi­sions­ar­beiten geht. weiter lesen

Raff-E: Montagefreundlicher Schnellbaukasten für Raff­stores
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0791.php4
Raffstores zählen zu den anspruchsvolleren Behängen, wenn es um die Beratung und Montage geht. Vor diesem Hintergrund hat Alukon mit dem Raff-E einen speziell für Raffstorelamellen geeigneten Kasten entwickelt. weiter lesen

Ausgezeichnet: Motorisierter Rollladen trifft auf Notfallbedienung per Rollladengurt
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0794.php4
Mit SecuKit bietet Warema ein neuartiges Produkt an, welches die bei Rollläden etablierten Bedienvarianten Motor und Gurt kombiniert. Das System ermöglicht das schnelle Hochziehen des Rollladens im Brandfall, wenn der Strom ausgefallen ist. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE