Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 3.9.2018

1,4% aller privater Haushalte bezogen Ende 2017 Wohngeld

Am Jahresende 2017 bezogen irund 592.000 Haushalte n Deutschland Wohngeld - das waren laut Statistischem Bundesamt 1,4% aller privater Haushalte. Die Zahl der Wohn­geld­haus­halte ist gegenüber 2016 um 6,2% gesunken.

Zur Erinnerung: Wohngeld wird einkommensschwächeren Haushalten gewährt, damit diese die Wohnkosten für angemessenen und familiengerechten Wohnraum tragen können. In Mecklenburg-Vorpommern waren die privaten Haushalte mit einem Anteil von 3,0% am häufigsten auf Wohngeld angewiesen, am seltensten in Bayern mit einem Anteil von 0,8%.

Am Jahresende 2016 hatten noch rund 631.000 Haushalte Wohngeld bezogen, was einem Anteil von 1,5% aller Privathaushalte entsprochen hatte. Der vorübergehende Anstieg der Zahl der Wohngeldhaushalte im Jahr 2016 war insbesondere auf die Wohn­geld­re­form 2016 und die damit verbundenen Anpassung des Wohngeldes an die Mie­ten- und Einkommensentwicklung seit der Wohngeldreform 2009 zurückzuführen. Zuvor war die Zahl der Wohngeldberechtigten seit dem Jahr 2010 stetig gesunken.

Ende 2017 hatten in rund 95% der Wohngeldhaushalte alle Haushaltsmitglieder einen Anspruch auf Wohngeld (sogenannte reine Wohngeldhaushalte). 5% der Wohn­geld­haus­halte waren wohngeldrechtliche Teilhaushalte, in denen Personen mit und ohne Wohngeldanspruch wohnten. Ende 2017 betrug der durchschnittliche monatliche Wohngeldanspruch von reinen Wohngeldhaushalten 153 Euro, von wohn­geld­recht­li­chen Teilhaushalten 150 Euro.

Baulinks-Beiträge vom 3. September 2018

Wenn eine Klinkerfassade die Westwand des Jerusalemer Tempelbergs zum Vorbild hat
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1383.php4
Mit einer unregelmäßigen, geschlämmten Klinkerfassade nimmt der Er­wei­te­rungs­bau des Jüdischen Museums Franken Bezug auf die West­wand des Jerusalemer Tempelbergs. weiter lesen

Ein gemauertes Bücherregal als das Stadsarchief Delft
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1382.php4
Archive werden eingerichtet, um dem kulturellen und historischen Ge­dächt­nis eine Adresse zu geben. In ihnen werden sowohl historische Dokumente aufbewahrt und erhalten, als auch der Öffentlichkeit die Möglichkeit gebo­ten, den Bestand zu einzusehen oder gar zu er­for­schen. weiter lesen

„Sechzig438“: Auch dank Klinkerfassade kraftvolles Ensemble aus fünf Mehrfamilienhäusern
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1381.php4
Nördlich von Frankfurt liegt hinter dem Büro- und Wohnquartier Merton­viertel der neue Stadtteil Riedberg, der für mehr als 12.000 Einwohner konzipiert ist. Den südöstlichen Eingang des Quartiers bildet städte­bau­lich ein Ensemble aus fünf Mehrfamilienhäusern. weiter lesen

Neue Technik in Kirchkimmen, neue Klinker von Wienerberger
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1380.php4
Noch bis Mitte 2019 wird das Wienerberger-Werk Kirchkimmen kom­plett umgebaut und technisch auf den neuesten Stand gebracht - wo­durch sich im Bereich der Terca-Vormauerziegel auch einige neue Produkte ergeben. weiter lesen

Beispiel „Fallrohr-Stein“: Experimentelle Fassaden-Forschung auf Initiative von Unipor
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1379.php4
Die Fassade ist bekannterweise die Visitenkarte eines Gebäudes. Gleich­wohl zeichnet sich in den vergangenen Jahren ein langweiliger Trend ab: Sichtbare Details verschwinden und eine glatte, unnahbare Fläche ver­schluckt jegliche Proportionen und Funktionen. weiter lesen

10. Deutscher Mauerwerkskongress am 25. September in Berlin
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1378.php4
Wenn Deutschland seine Wohnungen baut, dann vor allem immer noch mit Mauersteinen: Drei von vier neu gebauten Wohnhäusern werden überwiegend aus Mauerwerksprodukten gebaut. weiter lesen

„Kick-off für den Wandel“: Wienerberger Mauerwerkstage 2018 mit neuem Konzept an sieben Orten
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1377.php4
Ab sofort können sich alle Interessierten für die diesjährigen Wie­ner­ber­ger Mauerwerkstage anmelden. Damit geht die Veranstaltung bereits ins 29. Jahr. Sie findet heuer an sieben verschiedenen Orten statt. weiter lesen

Arbeitsunfälle auf Baustellen 2017 rückläufig, aber Zunahme der tödlichen Unfälle
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1376.php4
2017 verunglückten 103.755 Beschäftigte auf deutschen Baustellen. Das sind 1.065 Menschen weniger als im Vorjahr - das teilte am 3.9. die BG BAU mit. Allerdings ist die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle an­ge­stie­gen: 2017 starben am Bau 88 Personen. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE