Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 21.11.2018

„Kostenfalle staatliche Bauprojekte“

Wenn der Staat baut, wird es mitunter teuer. Die berühmtesten Problembaustellen in diesem Sinne sind wohl derzeit Stuttgart 21 und der Berliner Flughafen BER. „ZDFzoom“ ging am 21. November in „Teuer und verplant - Kostenfalle staatliche Bauprojekte“ auf Spurensuche: Wo werden in der Bundesrepublik Steuergelder in staatlichen Großbaustellen verbuddelt - und vor allem, warum? Hat dieser Wahnsinn ein System, und wer sind neben den Steuerzahlern die Leidtragenden dieser Entwicklung?

Eine wissenschaftliche Studie der Hertie School of Governance ergab: Bei 119 seit 1960 fertiggestellten staatlichen deutschen Großprojekten wurden die Kosten durch­schnittlich um 73% überschritten. Bei den ganz teuren Vorhaben, die Gesamtetats von mehr als 500 Millionen Euro haben, gab es im Schnitt sogar eine Kostenverdoppelung. Die Rechnungshöfe des Bundes und der Länder verlangen von der öffentlichen Hand in einem gemeinsamen Bericht die Einhaltung von Recht und Gesetz. Sie fordern, dass man sich bei der Kostenermittlung nicht von politischen Erwägungen beeinflussen lassen solle. Doch genau das ist oft der Fall: Die Projekte werden dann nur vage geplant und unrealistisch billig gerechnet, um in den Parlamenten die Zustim­mung zu bekommen.


Foto © ZDF / René Munder

Der Wettbewerb um die Auftragsvergabe im Rahmen der Ausschreibung wird dann auch oft so gestaltet, dass die Kostenschwindelei am Anfang des Projektes möglichst nicht auffällt: Der billigste Bauunternehmer bekommt in der Regel den Zuschlag. Mit deutschen Sozialleistungen und dem Tariflohn des Baugewerbes ist eine öffentliche Ausschreibung nur selten zu gewinnen, weil die Kosten viel zu hoch wären.Die Folge: zweifelhafte Firmen mit ganzen Heerscharen osteuropäischer Billigarbeiter gewinnen häufig die Ausschreibungen. Und so schuften Arbeiter, viele aus Bulgarien oder Rumänien, meist unter Mindestlohnbedingungen für Projekte der öffentlichen Hand.

Auf drei regulär beschäftigte Bauarrbeiter fällt ein Schwarzarbeiter

Eine Studie von Prof. Friedrich Schneider, einem Experten für Schattenwirtschaft, die „ZDFzoom“ in Auftrag gegeben hat, liefert bemerkenswerte Zahlen: In den Jahren 2014 bis 2018 liegt die Wertschöpfung der Schattenwirtschaft im Bau- und Handwerksbereich durchschnittlich bei 126,5 Mrd. Euro Umsatz. Das bedeutet, dass neben drei regulär beschäftigten Arbeitern im Baugewerbe ungefähr ein Schwarz­arbeiter tätig ist.

„ZDFzoom“-Reporter Joachim Ottmer sprach mit Bauherren, Bauexperten und Betrof­fe­nen. Kostenexplosionen und lästige Dauerbaustellen wären demnach vermeidbar, wenn die Bauverwaltung von Anfang an kompetent und transparent planen und kal­ku­lie­ren würde.

Die Reportage ist ein Jahr lang (bis zum 21.11.2019) online unter https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-teuer-und-verplant---kostenfalle-staatliche-bauprojekte-100.html. Ohne Kostenfallen geht es weiter mit den...

Baulinks-Beiträge vom 21. November 2018

„innovativ+attraktiv“: Freylers Vortragsreihe zum vierten Mal rund um den Metallbau
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1816.php4
Freyler Metallbau veranstaltete im September bereits zum vierten Mal die Vortragsreihe „innovativ+attraktiv“. In diesem Jahr fand die Ver­an­stal­tung zu den Fachthemen „Hängende Gärten, Decken und Vor­hang­fas­saden“ in Karlsruhe statt. weiter lesen

Bergstation der neuen „Seilbahn Zugspitze“ mit Montana-Verbundprofilen gefertigt
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1815.php4
Größer, höher, luxuriöser – unter diesem Motto stand der Bau der neuen „Seilbahn Zugspitze“. Die beiden bodentief verglasten Groß­raum­ka­bi­nen bieten jeweils Platz für bis zu 120 Personen und können bis zu 580 Personen pro Stunde auf den Gipfel befördern. weiter lesen

Sechsstöckiger Bürokubus in Hybridbauweise für Shopware
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1814.php4
Ein Bürogebäude in Hybridbauweise realisiert Brüninghoff derzeit im westfälischen Schöppingen. Im Auftrag des IT-Unternehmens Shopware entsteht hier ein sechsstöckiger Kubus, der den Shopsystem-Hersteller nicht nur für zukünftiges Wachstum rüsten soll. weiter lesen

BINE-Projektinfo zur ersten Passivhaus-Schule in Holzbauweise
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1813.php4
Die zweizügige St. Franziskus-Grundschule in Halle ist nahezu voll­stän­dig in Holzbauweise errichtet und erfüllt den Passivhausstandard. Sie bietet rund 200 Schülern ein angenehmes Raumklima und eine an­spre­chen­de Lernumgebung. weiter lesen

Deutscher Holzbaupreis 2019 ausgelobt
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1812.php4
Unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat hat Holzbau Deutschland den Deutschen Holzbaupreis 2019 ausgelobt - und zwar in den Kategorien Neubau, Bauen im Be­stand sowie Komponenten / Konzepte. weiter lesen

Concrete Design Competition 2018/19 ausgelobt: Das Thema lautet PLASTICITY
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1811.php4
Beim Studentenwettbewerb Concrete Design Competition sollen die spe­zi­fi­schen Eigenschaften des Baustoffs Beton aufgegriffen werden. Gesucht werden dieses Mal Projekte, die die Plastizität von Beton als zentrale Mate­rial- und Gestaltqualität in den Fokus stellen. weiter lesen

„Darmstädter Betonfertigteiltage“ 2019: 2x2 Tage Fachwissen zum konstruktiven Betonfertigteilbau
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1810.php4
Zum zwölften Mal in Folge finden an vier Tagen (am 14. und 15. sowie am 21. und 22. März 2019) die „Darmstädter Betonfertigteiltage“ an der TU Darmstadt statt. Ausgewiesene Experten vermitteln fundiertes und praxis­bezogenes Fachwissen zum konstruktiven Betonfertigteilbau. weiter lesen

Innovationspreis Feuerverzinken 2018 an Forschungsprojekt „Feuerwiderstand feuerverzinkter Konstruktionen“
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1809.php4
Der Industrieverband Feuerverzinken hat zum achten Mal den Inno­va­tions­preis Feuerverzinken verliehen. Die Jury vergab in diesem Jahr eine Anerkennung, einen zweiten sowie einen ersten Preis. weiter lesen

„Trendometer 2019“ für die Bau-/Bauzuliefer­industrie
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1808.php4
Was sind die vorherrschenden Themen im Bereich der Bauzulieferung im Jahr 2019? Welche Trends scheuchen die Player aus ihrer Kom­fort­zone? Welchen „Impact“ haben sie auf die Branche? Branchenexperte Florian Kaiser wagt eine Prognose im Trendometer 2019 auf einer Skala von 1 bis 10. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE