Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 3.1.2019

RiskMap 2019: Nationalistische Politik als größtes Risiko

2019 wird ein Jahr voller Herausforderungen für Unternehmen werden, die ihren Geschäftsbetrieb noch nicht der neuen, von nationalistischer Politik und Regulierung bestimmten Weltordnung angepasst haben. Dies ist eines der zentralen Ergebnisse der RiskMap 2019, einem Ausblick auf politische und Sicherheitsrisiken für Entschei­dungs­träger in Wirtschaft und Politik, herausgegeben von der spezialisierten globalen Risikoberatung Control Risks.

Harald Nikutta, Senior Partner und Geschäftsführer von Control Risks in Deutschland kommentiert: „Bis vor kurzem konnten sich globale Konzerne darauf verlassen, im Zuge der Globalisierung mithilfe etablierter Wirtschaftszonen international erfolgreich tätig sein zu können. 2019 wird sich allerdings zeigen, welche Unternehmen sich sorg­fältig auf die neue wirtschaftliche Realität vorbereitet haben. Für alle anderen geht es um Anpassungsfähigkeit, die wir mehr und mehr für eine der wesentlichen Eigen­schaf­ten eines widerstandsfähigen Unternehmens halten.“


RiskMap 2019 © Control Risks GmbH" (Grafik vergrößern)

Control Risks' Top 5 der globalen Risiken für 2019

ERSTENS: Handelskonflikt zwischen den USA und China deutet neue Weltordnung an

Der Handelsstreit zwischen den USA und China wird die geopolitische Dynamik 2019 bestimmen. Die Spannungen zwischen den beiden Nationen werden den Geschäfts­ver­kehr erschweren, und zwar nicht nur für diejenigen europäischen Unternehmen, die Standorte in beiden Ländern haben, sondern auch für jene, die nur indirekt mit diesen Ländern verbunden sind.

ZWEITENS: Die globale Daten-Achterbahn

Das Kräftemessen zwischen den drei Philosophien der Datenregulierung wird 2019 ein neues Maß an Risiko für die internationale Geschäftswelt darstellen:
  • Für China sind Daten etwas, das kontrolliert werden muss.
  • Für die EU sind Daten etwas, das beschützt werden muss.
  • Die USA wiederum sehen Daten als etwas, das kommerzialisiert werden sollte.
Unternehmen müssen darauf vorbereitet sein, Daten innerhalb und zwischen diesen drei Domänen zu sammeln, zu speichern und zu übermitteln, und dies vor dem Hin­ter­grund uneinheitlicher Regulierungsvorgaben und einer eskalierenden Bedrohung der Cyber-Sicherheit.

DRITTENS: Politische Patt-Situation in den USA

Der Schraubstock des legislativen Stillstands wird sich um die Politikgestaltung in Washington festziehen und die USA in eine Phase erhöhter politischer Unsicherheit stürzen. Die wiedererstarkte Fraktion der Demokraten im Repräsentantenhaus wird versuchen, den Präsidenten dauerhaft scharf unter die Lupe zu nehmen. Der Wider­stand der republikanischen Mehrheit im Senat und des Weißen Hauses wird jegliche Hoffnung auf Kohärenz für die Geschäftswelt zunichtemachen.

VIERTENS: Extreme Wetterphänomene

Einige der schwersten Beeinträchtigungen der Geschäftswelt werden 2019 durch extre­me Wetterphänomene und ihre Auswirkungen verursacht werden. Stürme, Über­flu­tun­gen, Dürren und Waldbrände - die Kosten für die Unterbrechungen in der Pro­duk­tion, im Vertrieb, im Verkauf und bei Reisen werden 2019 in die Höhe schießen. Die letztjährigen Rekordzahlen für Versicherungsforderungen im Zusammenhang mit Wetterschäden könnten 2019 übertroffen werden.

FÜNFTENS: Multinationale Konzerne werden staatenlos

Angesichts der Ausbreitung nationalistischer Tendenzen überall auf der Welt besteht für globale Unternehmen zu Beginn des neuen Jahres das Risiko, zu staatenlosen Nomaden zu werden. Formelle und informelle Schranken nehmen weiter zu. Rei­bungs­loser Handel gerät ins Stocken, Lieferketten werden brüchig. Global Player müssen sich neu ausrichten und sich den aktuellen Realitäten stellen, sonst werden sie von einer Welt im Wandel überrollt.

Sicherlich haben die Top 5 Risiken insbesondere die globale Perspektive im Blick. Nikutta mahnt jedoch, dass „alle Unternehmen im Fokus behalten sollten, dass Risiken keineswegs nur mit exotischen und gefährlichen Orten verbunden sind, sondern in der neuen Realität auch vor der eigenen Türe liegen. Verständnis zu schaffen und sich auf den Umgang mit dem Unerwarteten vorzubereiten, muss für alle Unternehmen auf der Agenda stehen.“

Baulinks-Beiträge vom 3. Januar 2019

BAU 2019-Vorberichte aus der Halle B6: „Bauchemie, Bauwerkzeuge“
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/0019.php4
Auch Bauchemie und Bauwerkzeuge erhalten mehr Platz und belegen jetzt die Hallen B6 und C6 mit den Bereichen Bodenverlegung und Bauchemie einschließlich Dämmstoffen, Putzen, Farben und Wandbelägen für innen und außen, inklusive Brand- und Schallschutz. weiter lesen

BAU 2019-Vorberichte aus der Halle B5: „Holz“
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/0018.php4
Die Halle B5 präsentiert das umfangreiche Angebot der Holzindustrie. Hier geht es um konstruktiven Holzbau ebenso wie um Innenausbau und um Holzwerkstoffe. weiter lesen

BAU 2019-Vorberichte aus der Halle B4: „Schloss / Beschlag / Sicherheit“
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/0017.php4
Türen und Fenster aus Holz, Kunststoff, Glas und Aluminium sowie Schlös­ser und Beschläge belegen ein zusammenhängendes Areal mit insgesamt 21.000 m² Fläche in den Hallen B4 und C4. Komplettiert wird das Angebot durch Einbruchschutzanlagen, Türantriebstechnik und Zutrittssysteme. weiter lesen

BAU 2019-Vorberichte aus der Halle B3: „Tor- und Parksysteme“
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/0016.php4
Die komplette Palette der Tor- und Türantriebstechnik inklusive Park­sys­teme belegt die Halle B3. Gemäß dem BAU-Leitthema „Digital“ haben die meisten Aussteller auch digitale Tools im Programm, was aber zur Ver­mei­dung von zu vielen Wiederholungen in der Regel hier nicht explizit erwähnt wird. weiter lesen

BAU 2019-Vorberichte aus der Halle B2: „Stahl / Edelstahl / Zink / Kupfer sowie Gebäude- und Solartechnik“
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/0015.php4
Bau-, Fassaden- und Sonnenschutz-Systeme aus Metall finden sich in Halle B2. Außerdem ist hier die Energie-, Gebäude- und Solartechnik untergebracht. weiter lesen

BAU 2019-Vorberichte aus der Halle B1: „Aluminium“
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/0014.php4
In den Hallen B1 und C1 geht es um Fassaden- und Sonnenschutzsysteme sowie Profile aus Aluminium. Der insgesamt 20.000 m² große Aus­stel­lungs­bereich umfasst auch Maschinen und Werkzeuge zur Aluminium- und Stahl­be­ar­bei­tung. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE