Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 12.8.2019

Krise in der Holzfabrik

Angesichts der aktuellen Waldkrise fordert eine Gruppe von Waldexperten, Forst­prak­tikern, Waldbesitzern und Verbändevertretern in einem offenen Brief an Landwirt­schafts­mi­nis­terin Julia Klöckner eine Abkehr von der konventionellen Forst­wirt­schaft (siehe PDF-Download). Es heißt darin: „Wir fordern die staatliche Forstwirtschaft auf, anstelle teurem Aktionismus endlich eine sachkundige Fehleranalyse des eigenen Wirkens vorzunehmen und dabei alle Akteure mit einzubeziehen.“ Gefordert werden insbesondere...
  • eine konsequente Abkehr von der Plantagenwirtschaft und
  • eine radikale Hinwendung zu einem Management, das den Wald als Ökosystem und nicht mehr länger als „Holzfabrik“ behandelt.

Stressfaktoren abbauen durch „Waldwende“

Mitunterzeichner Wilhelm Bode, ehemaliger Leiter der saarländischen Forstverwaltung und Autor des Buchs „Waldwende“ (2000 erschienen) betont: „Wir brauchen endlich eine ,Waldwende‘, die die natürlichen Produktionskräfte des Waldes stärkt und nicht weiter schwächt. Darum ist zunächst ist die Forstwirtschaft selbst gefragt, betriebliche Stressoren zurückzunehmen und bei der Wiederbewaldung auf die Natur zu setzen.“

Klimawandel ist nicht alleine schuld

Der Waldökologe und Naturschutzwissenschaftler Prof. Pierre Ibisch sagt: „Die der­zei­tige Waldkrise in Deutschland ist nicht allein eine Folge des Klimawandels - auch die Art der Waldbewirtschaftung trägt eine erhebliche Mitverantwortung. Es gibt zu viele struktur- und artenarme Wälder, die durch zu viele Wege zerschnitten wurden. Wald­böden werden zu intensiv befahren, und vielerorts ist das Waldinnenklima durch Auflichtung und zu starke Holzentnahme geschädigt“. Kritisiert wird zudem der Plan, die aktuellen Waldschäden aktionistisch durch rasche Beräumung geschädigter Bäume und Aufforstung anzugehen.

Waldentwicklung statt „Waldumbau“

Mit-Initiator und Waldschützer Norbert Panek betont: „Wir brauchen endlich Ruhe­pau­sen für den Wald in Deutschland, der jahrhundertelang ausgebeutet wurde. Wir brau­chen ein neues, ökologisch orientiertes Konzept für den zukünftigen Wald, - keinen hektischen ,Waldumbau‘, sondern schlicht Waldentwicklung – hin zu mehr Naturnähe, die dem Wald als Ökosystem den notwendigen Spielraum belässt, selbstregulierend auf die sich abzeichnenden Umweltveränderungen reagieren zu können.“

Verringerung des Wildbestand

Die von allen Bürgern über ihre Steuern zu bezahlenden Hilfen für die Waldbesitzenden seien gerechtfertigt – aber nur, wenn sie genutzt würden, einen zukunftsfähigen Wald aufzubauen. Definitiv sei geboten Fehler der Vergangenheit aufzuarbeiten und zu ver­mei­den. László Maraz, Koordinator der AG Wälder des Forum Umwelt und Ent­wick­lung: „Es wäre Steuergeldverschwendung, jetzt Millionen von Bäumen zu pflanzen, wenn diese vom Wild gefressen werden wie bisher. Eine waldverträgliche Verringerung des Wildbestandes ist dringender als je zuvor“.

Zu den Unterzeichnern des Briefes gehören neben Wissenschaftlern Forstexperten mit jahrzehntelanger Erfahrung, Chefs von Umweltverbänden wie etwa Deutscher Naturschutzring, Greenpeace, NABU, Naturfreunde und die Deutsche Umweltstiftung, Vertreter von Bürgerinitiativen und namhafte Autoren wie Franz Alt oder Peter Wohlleben.

Baulinks-Beiträge vom 12. August 2019

Neue Rotex-Preisliste, ab 1. September 2019 gültig, manifestiert Umstellung auf R32
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/1080.php4
Mit der Preisliste 09/2019 treibt Rotex die Umstellung ihres Wärme­pum­pen­port­fo­lios auf das Kältemittel R32 weiter voran: So wird bei­spiels­wei­se die Rotex HPSU compact aus dem Programm genommen und durch die HPSU compact Ultra ersetzt. weiter lesen

Wärmepumpe VRV IV C+ neu von Daikin für besonders kalte Regionen
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/1079.php4
Extreme Wetterbedingungen gibt es zunehmend nicht nur auf der Plus-Seite des Thermometers, sondern auch auf im Minus-Bereich: Kältere Winterperioden treten weltweit immer häufiger auf. Auf diese klima­ti­schen Veränderungen reagiert Daikin mit der VRV IV C+. weiter lesen

Hybrid VRF kombiniert die Vorzüge eines direktverdampfenden und eines wassergeführten RLT-Systems
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/1078.php4
Von wachsender Nachfrage nach seinem Hybrid VRF-System berichtete Mitsubishi Electric anlässlich der ISH. Kältemittel fließt ausschließlich zwischen dem Außengerät und einem speziellen Hybrid BC-Controller. weiter lesen

Helios startet neue, breit aufgestellte Dachventilatoren-Generation
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/1077.php4
Unter dem Motto „ganz weit oben“ hat Helios eine neue Dach­ven­ti­la­to­ren-Generation vorgestellt. Je nach Einsatzbereich lassen sich die fünf Bau­rei­hen mit maßgeschneidertem Zubehör kombinieren. weiter lesen

Neue Impulsventilatoren mit EC-Technologie von Helios
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/1076.php4
Die radialen Impulsventilatoren IVR von Helios sind seit Jahren dank ihrer flachen Bauweise am Markt etabliert. Nun hat der Lüftungs­her­stel­ler eine komplett überarbeitete Produktserie vorgestellt - ausgerüstet mit modernen EC-Motoren. weiter lesen

Kellerlüftungsystem von LTM mit integriertem h,x-Modul
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/1075.php4
Feuchteschäden im Keller ergeben sich oft durch die unzureichende Abfüh­rung interner Feuchtelasten. Vor allem in Mehrfamilienhäusern bleiben Kellerfenster in der Regel verschlossen. weiter lesen

Blauberg erweitert seine Freshbox: Bis zu 100 m³/h Frischluft per App-Steuerung
https://www.baulinks.de/webplugin/2019/1074.php4
Der Einbau von Lüftungstechnik zur Einhaltung des Mindestluftwechsels gemäß DIN 1946-6 wird während der Planung von Neubauten und auch Alt­bau­sa­nie­run­gen trotz gesetzlicher Vorgaben immer noch gerne mal vergessen. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE