Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 11.06.2020

Mindestlöhne zwischen 312 und 2.142 Euro

In Deutschland gilt seit dem 1.1.2020 ein gesetzlicher Mindestlohn in Höhe von 9,35 Euro pro Stunde. Bei einer Vollzeitstelle entspricht dies rechnerisch einer Lohn­unter­grenze von 1.584 Euro brutto im Monat. Wie das Statistische Bundesamt auf Basis von Daten der EU-Statistikbehörde Eurostat weiter berichtet, gilt in vier EU-Staaten ein höherer Mindestlohn - und zwar in...
  • Luxemburg (2 142 Euro),
  • Irland (1 656 Euro),
  • Holland (1 636 Euro) sowie in
  • Belgien (1 594 Euro).
Insgesamt haben 21 der 27 EU-Staaten einen landesweiten und branchen­über­grei­fen­den gesetzlichen Mindestlohn. Dabei verzeichnen die osteuropäischen EU-Staaten vergleichsweise niedrige Mindestlöhne von weniger als 650 Euro brutto im Monat. Am unteren Ende der Skala liegen...
  • Bulgarien (312 Euro),
  • Lettland (430 Euro) und
  • Rumänien (466 Euro).
Eine Ausnahme bildet Slowenien, das mit einer Lohnuntergrenze von monatlich 941 Euro auch die süd­europäischen Länder Portugal (741 Euro), Griechenland (758 Euro) und Malta (777 Euro) übertrifft.

Im Verhältnis zum jeweiligen Durchschnittsverdienst liegt der Mindestlohn in Deutsch­land im Vergleich zu den anderen Staaten eher im unteren Bereich. Einige EU-Staaten mit einem meist überdurchschnittlichen Lohnniveau haben hingegen keinen gesetzlich festgelegten Mindestlohn. Dazu gehören Dänemark, Finnland, Italien, Österreich, Schweden und Zypern.

Berücksichtigung der Kaufkraftunterschiede

Die Höhe des Mindestlohns spiegelt die wirtschaftliche Leistungskraft, aber auch die unterschiedlichen Lebenshaltungs­kosten in den EU-Staaten wider. Unter Berück­sich­ti­gung der unterschiedlichen Kaufkraft des Geldes relativieren sich die vergleichsweise niedrigen Mindestlöhne in den osteuropäischen Staaten ein wenig.

Um die Preisniveauunterschiede zwischen den EU-Staaten zu bereinigen, rechnet Eurostat mit dem Kaufkraftstandard (KKS), einer künstlichen Währungseinheit. Theoretisch kann mit einem KKS in jedem Land die gleiche Menge an Waren und Dienstleistungen erworben werden. Während die EU-weite Bandbreite bei den in Euro ausgedrückten Mindestlöhnen eine Größenordnung von 7:1 erreicht (das heißt der höchste Mindestlohn war rund 7 Mal höher als der niedrigste), verringerte sich dieses Verhältnis unter Berücksichtigung der Kaufkraft auf 3:1.

Baulinks-Beiträge vom 10. Juni 2020

Geprüfte Graffiti-Prophylaxe à la StoCretec
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1013.php4
Graffitis auf Brücken, in Tunneln oder an Gebäuden sind mitunter künstlerisch wertvoll, für den Eigentümer aber in der Regel uner­wünscht. Sto­Cre­tec bietet nun mit dem wässrigen StoPox TU 100 eine präventiv wirkende EP-Beschichtung an. weiter lesen

Neuer bionischer Betonschutz mit Sunblocker
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1012.php4
Das „S“ in „StoCryl V 700 S“ steht für eine neu entwickelte Sunblocker-Technologie. Diese schützt - wie eine gute Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor - die Farbpigmente in der Beschichtung vor dem Ausbleichen durch UV-Strahlen. weiter lesen

FDB-Merkblätter zu vorgefertigten Stahlbetonfassaden und Fertigteilen aus Architekturbeton
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1011.php4
Die Fachvereinigung Deutscher Betonfertigteilbau (FDB) passt ihre Merk­blätter regelmäßig an den sich Stand der Technik an. Das betrifft aktuell mit Stand 03/2020 die Merkblätter 3 und 8. weiter lesen

Preisgekrönte Schnapsidee: Täuschend echt wirkende Holzbohlen aus schwarzem Beton
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1010.php4
Das neue Lagergebäude der nördlichsten Gin- und Whisky-Brennerei der Welt könnte auf den ersten Blick mit alten, verkohlten Holzbohlen verschalt sein. Tatsächlich hat das Fasslager der Kyrö Distillery aber eine schwarz pigmentierte und strukturierte Betonfassade. weiter lesen

21 Meter Fertigteil-Glockenturm aus Weißbeton
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1009.php4
Der neue, 21 m hohe Glockenturm für die Freiburger Kreuzkirche in Frei­burg besteht aus weißem Zement von Dyckerhoff. Er setzt sich aus 5 Elementen zusammen - jeweils gut 4 m hoch und 16 t schwer. Sie ent­hal­ten jeweils ca. 1,4 t Stahl und weisen 120 verschieden große, konisch zulaufende Aussparungen auf. weiter lesen

Restauration eines alten Kirchenportals aus Grünsandstein mit Hilfe von Stahlbeton-Fertigteilen
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1008.php4
Der Soester Stahlbeton-Spezialist Lehde unterstützt mit Spezialan­fer­ti­gun­gen den heimischen Steinmetz und Restaurator Markus Madeia bei der Wiederherstellung eines Grünsandstein-Kirchenportals aus dem 17. Jahrhundert. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE