Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 22.10.2020

31,94 Cent für eine Kilowattstunde Strom

Die privaten Haushalte in Deutschland haben im 1. Halbjahr 2020 im Durchschnitt 31,94 Cent je Kilowattstunde (kWh) Strom gezahlt. Erdgas kostete durchschnittlich 5,99 Cent/kWh. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitgeteilt hat, stiegen die Strompreise damit gegenüber dem 2. Halbjahr 2019 um 6,8%, die Erdgaspreise um 2,7%.

Haushaltspreise für Strom stark abhängig vom Jahresverbrauch

Abhängig von ihrem Jahresverbrauch zahlten die privaten Haushalte sehr unter­schied­li­che Strompreise: Bei einem Jahresverbrauch von weniger als 1.000 Kilowattstunden kostete die Kilowattstunde Strom im 1. Halbjahr 2020 durchschnittlich 47,52 Cent, ab einem Verbrauch von 15.000 Kilowattstunden nur 25,79 Cent.

Aufgrund einer Sonderregelung können Energieversorgungsunternehmen den zum 1. Juli 2020 als Maßnahme des Konjunkturpakets der Bundesregierung gesenkten Mehr­wert­steu­er­satz bereits auf die Preise für das 1. Halbjahr 2020 anwenden. Nach Anga­ben der Energieversorger sollen etwa 13% der privaten Haushalte rückwirkend von der befristeten Mehrwertsteuersenkung profitieren. Höhere Netzentgelte und höhere Kos­ten für Energie und Vertrieb sorgten dennoch für höhere Preise gegenüber dem 2. Halbjahr 2019. Bei einem Jahresverbrauch von weniger als 1.000 Kilowattstunden stieg der Strompreis um 4,0%, ab einem Jahresverbrauch von 15.000 Kilowattstunden um 8,8%.

Auch bei Haushaltspreisen für Erdgas große Unterschiede je nach Jahresverbrauch

Auch die Erdgaspreise für Privathaushalte unterschieden sich je nach Jahresverbrauch deutlich: Ein Haushalt mit weniger als 20 Gigajoule Jahresverbrauch zahlte im Durch­schnitt 8,29 Cent/kWh, ab 200 Gigajoule waren es lediglich 5,37 Cent.

Von der Mehrwertsteuersenkung werden bei Erdgas nach Anga­ben der Energie­ver­sor­ger etwa 8% der privaten Haushalte bereits im 1. Halbjahr 2020 profitieren. Dennoch stiegen auch die Gaspreise an. Für einen Jahresverbrauch von weniger als 20 Giga­joule zahlten Verbraucher 4,9% mehr als im 2. Halbjahr 2019, bei einem Jahres­ver­brauch von über 200 Gigajoule lag die Teuerung bei 1,7%. Für den Anstieg sorgten auch hier die Netzentgelte und die Kos­ten für Energie und Vertrieb.

Baulinks-Beiträge vom 21. Oktober 2020

Klebsan nutzt Kunstharz für die sichere Verbindung zwischen Holzwänden und Beton
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1728.php4
Für die Verbindung von Holzriegel- oder Brettsperrholzwänden auf Beton gibt es einige Verbindungssysteme. Mit Klebsan bietet Sihga jetzt ein neues System an, das ein sicheres Vergießen mit Kunstharz zulässt. weiter lesen

Schwere Schüttung von Knauf zur Verbesserung des Schallschutzes von Holzbalkendecken
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1727.php4
Mit der neuen Schweren Schüttung bietet Knauf ein hochwertiges Schall­schutzprodukt für Holzbalkendecken an, welches einerseits die für den Schallschutz notwendige Masse liefert und anderseits einfach ein­zu­bringen ist. weiter lesen

Steico verspricht kurze Lieferzeiten für Stegträger
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1726.php4
Steigende Preise und eventuell längere Lieferzeiten für konventionelles Vollholz machen Stegträger zu einer zunehmend attraktiven Lösung. Steico bietet zwei Varianten davon an, die beide kurzfristig lieferbar seien. weiter lesen

ift Rosenheim bestätigt die guten Schallschutzeigenschaften der best wood CLT BOX-Decke FS
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1725.php4
Nicht nur bei öffentlichen Gebäuden und Mehrfamilienhäusern, sondern auch in Einfamilienhäusern sind die Bedürfnisse und Anforderungen an die interne Schalldämmung in den vergangenen Jahren deutlich ge­stie­gen. weiter lesen

Rückbaufähige Holz-Beton-Verbunddecke von Brü­ning­hoff
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1724.php4
Zunehmende Ressourcenknappheit (angefangen beim Sand) erfordert einen immer bewussteren Umgang mit Baumaterialien - und die ganz­heit­liche Betrachtung des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes, wel­ches im Idealfall leicht rückbaubar ist. weiter lesen

D(emountable) - ein viergeschossiges Bürogebäude zum Versetzen
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1723.php4
Cepezed hat mit dem D(emountable) ein viergeschossige Bürogebäude konzipiert, welches bei Bedarf demontiert und an einen anderen Stand­ort wieder aufgebaut werden kann. Dazu tragen u.a. Kerto LVL-Fur­nier­schicht­holz­ele­mente sowie reversible Verbindungen bei. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE