Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 25.10.2020

Aktionsplan für klimafestes Deutschland

Die Bundesregierung hat am 21.10. den aktuellen Fortschrittsbericht zur Deutschen Anpassungsstrategie beschlossen. Neben einer Bilanz vergangener Aktivitäten wurden zugleich die Prioritäten für die künftige Arbeit gesetzt. Hierzu zählen bessere Grund­la­gen für die Finanzierung der Klimaanpassung. Das Bundesumweltministerium fördert zudem erstmals soziale Einrichtungen mit bis zu 150 Mio. Euro bei ihren speziellen Herausforderungen in der Klimaanpassung. Mit mehr als 180 weiteren Maßnahmen will die Bundesregierung Deutschland klimafest machen, gegen...
  • Risiken durch Hoch- und Niedrigwasser oder gestörte Infrastrukturen,
  • Beeinträchtigungen der Landwirtschaft, Gesundheitsgefahren, Sicherheitsrisiken in der Wirtschaft sowie
  • Herausforderungen des Bevölkerungsschutzes.
Bundesumweltministerin Svenja Schulze sagte u.a.: „Damit uns der Umgang mit den Folgen des Klimawandels in Zukunft besser gelingt, brauchen wir gute Planung und Vorsorge mit Weitsicht. Dafür wollen wir eine belastbare bundesweite Datenbasis schaffen und die Finanzierung der Klimaanpassung in Deutschland strategisch aus­rich­ten. Ich will, dass wir den Schwachen in unserer Gesellschaft besser helfen. Oft fehlen Alten- und Pflegeheimen, Kindertagesstätten oder Krankenhäusern die Mittel, um ausreichend vorzusorgen. Ich werde daher erstmals ein Förderprogramm für die Klima­an­pas­sung in sozialen Einrichtungen auflegen. Wir wollen mit der Förderung gezielt all jene unterstützen, die in der Corona-Pandemie Großes für die Gesellschaft leisten.“

Präsident des Umweltbundesamts Dirk Messner stellte fest: „Weil Klimafolgen auch bei uns immer öfter zu Katastrophen werden, steigt die Aufmerksamkeit und der Ruf nach wirksamen Lösungen. Die Renaturierung von Feuchtgebieten und Flussläufen, mehr Raum für Natur in den Städten, bodenschonende Verfahren in der Landwirtschaft – das alles sind Beispiele dafür, wie Anpassung ökologischen, ökonomischen sowie sozialen und kulturellen Nutzen entfaltet. Es geht nicht nur um Anpassung an die Folgen an die Erderhitzung, sondern um eine nachhaltige Gesellschaft an sich. Denn nur wenn es in der nächsten Dekade gelingt, Klimavorsorge noch konsequenter an Nach­hal­tig­keits­zie­len auszurichten, werden wir mit den Folgen der Erdüberhitzung leben können.“

Der Fortschrittsbericht 2020 bilanziert die vergangenen fünf Jahre Klimaanpassung durch die Bundesregierung. Der Bericht gibt einen aktuellen Stand im Hinblick auf Wissen, Strukturen und Handlungsansätze. Der im Bericht enthaltene „Aktionsplan Anpassung III“ skizziert mehr als 180 laufende und neue Maßnahmen aller Bun­des­res­sorts. Darüber hinaus blickt die Bundesregierung auf die künftige Arbeit - wie z.B. die Entwicklung von konkreten Zielsetzungen für ein klimaresilientes Deutschland in ver­schie­de­nen Handlungsfeldern, eine verbesserte Analyse der Wirksamkeit von Maß­nah­men sowie eine Kosten-Nutzen-Bewertung zu Klimawandelschäden und Anpas­sun­gs­aus­ga­ben des Bundes.

Klimaschadenskataster

Um die Anpassung an den Klimawandel zu optimieren, sollen künftig alle Daten zu Schäden und Schadenskosten systematisch in einem bundesweiten Klima­scha­dens­ka­tas­ter gebündelt werden. Mit dem Aufbau eines bundesweiten Klimaschadenskatasters sollen künftig Schäden und Schadenskosten systematisch registriert werden, um die Daten zur kurz- und langfristigen Planung verfügbar zu machen. Parallel dazu evaluiert die Bundesregierung die bisherigen Ausgaben für die Anpassung an den Klimawandel und welche Mittel zukünftig benötigt werden.

Förderprogramm „Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen“

Noch im Oktober 2020 soll ein neues Förderprogramm „Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen“ an den Start gehen. Damit wendet sich das BMU an Kommunen, gemein­nüt­zige Organisationen und Unternehmen, die im Gesundheits- und Sozial­we­sen tätig sind. Sie erhalten gezielte Unterstützung - z.B. bei...
  • baulichen Veränderungen wie Dach- und Fassadenbegrünung,
  • dem Aufbau schattenspendender Pavillons und Sonnensegeln oder
  • der Anschaffung von Trinkwasserspendern.
Soziale Einrichtungen sollen individuelle Beratung sowie die Möglichkeit erhalten, passgenaue Klimaanpassungskonzepte für sich zu entwickeln. Mit Ausbildungs- und Weiterbildungsprogrammen sowie Informationskampagnen werden die Beschäftigten sowie die zu betreuenden Personen und ihre Angehörigen für die Folgen des Klima­wan­dels sensibilisiert. Anträge von finanzschwachen Kommunen und gemein­nüt­zi­gen Vereinigungen die bis zum 30. Juni 2021 eingehen, können in manchen Fällen bis zu 100 Prozent gefördert werden.

Zur Erinnerung: Die Bundesregierung hat 2008 mit der Deutschen Anpas­sungs­stra­tegie (DAS) den strategischen Rahmen gesetzt, um die Gesellschaft in Deutschland langfristig und sozialverträglich gegen die Folgen des Klimawandels zu wappnen. Im Rahmen der DAS arbeiten sowohl alle Bundesressorts unter Federführung des Bun­des­um­welt­mi­nis­teriums als auch 28 Bundesoberbehörden unter Leitung des Umwelt­bun­des­amts in einem übergreifenden Netzwerk zusammen. Nach dem ersten Fort­schritts­be­richt von 2015 zieht die Bundesregierung erneut nach fünf Jahren Bilanz und bestimmt die inhaltlichen und strategischen Leitlinien sowie politischen Schwerpunkte für die Zukunft.

Baulinks-Beiträge vom 23. Oktober 2020

Denkmal und MUTEC 2020 absagt
https://www.baulinks.de/webplugin/2020/1736.php4
Aufgrund der aktuell sehr dynamischen Entwicklung der Corona-Pan­de­mie mussten die Leipziger Messen Denkmal und MUTEC jetzt doch abgesagt werden - trotz des genehmigten und praxiserprobten Hygie­ne­kon­zeptes „Safe Expo“. Noch am 19. Oktober zeigte sich die Leipziger Messe als Veranstalterin zuversichtlich und betonte, dass beide Messen „auf Kurs“ seien. weiter lesen

DDS-CAD 16: Elektro-/SHKL-Planung vernetzt u.a. Funktionen, Stockwerke und Leitungen eleganter
https://www.baulinks.de/bausoftware/2020/0102.php4
Für die Version 16 ihrer Gebäudetechnik-Software DDS-CAD haben die Ent­wickler der Data Design System GmbH die Startseite zu einem zen­tralen Knotenpunkt für die Projektverwaltung mit Favoriten und erwei­ter­ter Suche ausgebaut. weiter lesen

Trinkwasser KaMo CAD 2.0 Upgrade
https://www.baulinks.de/bausoftware/2020/0101.php4
KaMo, Spezialist für die dezentrale Frischwarmwasserbereitung und Ver­tei­ler­tech­nik im Bereich der Flächenheizungen, hat die Version 2.0 sei­ner Planungssoftware gelauncht. Mit dem Anlagen- und Strang­sche­ma­ge­ne­ra­tor lassen sich Strangschemata und Heizzentralen detailgenau berechnen, auslegen und zeichnen. weiter lesen

Update von best wood Statics kostenlos downloadbar
https://www.baulinks.de/bausoftware/2020/0100.php4
Die Version 3.0 von best wood Statics ist jetzt verfügbar. Die Bemes­sungs­soft­ware ist für Konstruktionen mit best wood BSH, CLT und der best wood CLT BOX optimiert. Dabei sind Systeme mit Ein- bis Vier­feld­trägern jeweils mit oder ohne Kragarm möglich. weiter lesen

Allplan Bridge 2021 verbindet Berechnung und Konstruktion
https://www.baulinks.de/bausoftware/2020/0099.php4
Die 2021er Version von Allplan Bridge ermöglicht die durchgängig Pla­nung von Brückenbauwerken von der Modellierung über die statische und dyna­mische Bemessung und Nachweisführung bis zur Schal- und Be­weh­rungs­planung. weiter lesen

Rückblick auf die Intergeo.digital 2020
https://www.baulinks.de/bausoftware/2020/0098.php4
Direkter Austausch, lebhafte Diskussionen, viele Informationen und sogar Unterhaltung: Die Geocommunity hat die digitale Intergeo in Pan­de­mie­zeiten gut angenommen: Prof. Dr. Hansjörg Kutterer vom Ver­an­stal­ter DVW zeigt sich jedenfalls über die Resonanz sehr erfreut. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE