Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 11.06.2021

7,5% weniger Umsatz im Handwerk im 1. Quartal 2021

Im 1. Quartal 2021 sind die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk in Deutschland gegenüber dem 1. Quartal 2020 um 7,5% gesunken. Dies ist der erste Umsatzrückgang des zulassungspflichtigen Handwerks im 1. Quartal eines Jahres seit 2013. Wie das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitgeteilt hat, waren zudem Ende März 2021 im zulassungspflichtigen Handwerk 1,7% weniger Personen tätig als Ende März 2020.

Umsatzminus von -15,9% im Bauhauptgewerbe

In allen Gewerbegruppen des zulassungspflichtigen Handwerks wurden im 1. Quartal 2021 niedrigere Umsätze als im Vorjahresquartal erwirtschaftet. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie erst am Ende des 1. Quartals 2020 begannen und die Ergebnisse des 1. Quartals 2020 davon noch kaum betroffen waren.

Den größten Umsatzverlust verzeichneten die Handwerke für den privaten Bedarf (-23,0%). Hauptbetroffene des Rückgangs sind dabei die Friseure (-37,4%), bei denen es zu größeren Einschränkungen in Folge der Corona-Pandemie kam. Und auch beim Bauhauptgewerbe (-15,9%) gab es größere Umsatzrückgänge. Dabei sind die gewichtigsten Gewerbezweige des Bauhauptgewerbes - Maurer und Betonbauer; Straßenbauer (-17,9%) - nach fünfjährigen Umsatzsteigerungen im 1. Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal erstmals wieder gesunken. Die Ursachen sind vermutlich vor allem...
  • Rohstoffengpässen,
  • teurere Baurohstoffen und
  • schlechtere Witterungsbedingungen im Vergleich zum Vorjahresquartal.
Das Ausbaugewerbe (-5,7%), die Handwerke für den gewerblichen Bedarf (-3,1%), das Kraftfahrzeuggewerbe (-5,6%) und das Gesundheitsgewerbe (-3,3%) verzeichneten vergleichsweise geringere Umsatzeinbußen. Innerhalb des Kraftfahrzeuggewerbes kam es bei den Zweiradmechanikerinnen und Zweiradmechanikern (+26,9 %) zu deutlichen Umsatzsteigerungen, dem entgegengesetzt stehen Umsatzverluste bei den Kraftfahrzeugtechnikerinnen und Kraftfahrzeugtechnikern (-6,6 %).

Insgesamt konnten nur drei der veröffentlichten Gewerbezweige des zulassungspflichtigen Handwerks ihren Umsatz steigern:

In fünf von sieben Gewerbegruppen waren Ende März 2021 weniger Personen tätig als Ende März 2020. Die Beschäftigung nahm in den Handwerken für den privaten Bedarf (-7,5%) am stärksten ab. Die Stärke des Rückgangs ist wie beim Umsatz auf die Friseurunternehmen (-9,2%) zurückzuführen. Das Bauhauptgewerbe (+0,2%) und das Ausbaugewerbe (+0,3%) steigerten die Zahl der Beschäftigten minimal, trotz Umsatzverlusten.


Terminhinweis:


Baulinks-Beiträge vom 9. Juni 2021



Bayferrox-Eisenoxidpigmente für Ultrahochfeste Betone zertifiziert
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0904.php4
Ultrahochfeste Betone (UHPC) ermöglichen vergleichsweise ressour­cen­scho­nende Konstruktionen. Bei ihrer Einfärbung ist jedoch sicher­zu­stellen, dass die vorgeschriebenen Druckfestigkeiten von über 150 Mega­pas­cal weiterhin erreicht werden. weiter lesen

Moderner Kern, barocke Schale ... und die richtige Farbe?
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0903.php4
Am 16.12.2020 wurde der Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses eröffnet - pandemiebedingt zunächst virtuell. Als Humboldt Forum beherbergt es moderne Ausstellungsräume hinter barocken Fassaden, die als detailreiche Rekonstruktion entstanden. weiter lesen

Zwischenstand: Knaufs biozidfreies MineralAktiv-Fassadensystem nach 5 Jahre immer noch algenfrei
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0902.php4
Mit dem System MineralAktiv betrat Knauf im Frühjahr 2016 hin­sicht­lich der Vorbeugung gegen Algen- und Pilzbefall an Fassaden tech­no­lo­gi­sches Neuland. Fünf Jahre später sieht sich das Unternehmen aus Iphofen bestä­tigt. weiter lesen

Teamplayer SP 260 Pro: Weiterentwickelter mineralischer Scheibenputz von Knauf
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0901.php4
Der Universal-Scheibenputz SP 260 Pro ist eine Weiterentwicklung des SP 260. Der mineralische Oberputz eignet sich u.a. für die hauseigenen WDV-Systeme, mineralische Armiermörtel, Kalk- und Zementputze sowie auch vorbehandelte Gipsputze und Gipsplatten. weiter lesen

StoTherm AimS: WDVS mit Bindemitteln aus u.a. Kiefernöl in den Beschichtungen
https://www.baulinks.de/webplugin/2021/0900.php4
Stos erstes Wärmedämm-Verbundsystem, bei dem die Beschichtungen teilweise auf nachwachsenden Rohstoffen basieren, heißt StoTherm AimS (Aim Sustainability). Ein Drittel des Bindemittels besteht aus Res­ten der Holzverarbeitung. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE